Du liest gerade
Machen Spiele süchtig?

Machen Spiele süchtig?

von Timm Mohn19. April 2017

Es gibt sie wirklich, die Süchtigmacher. Jeder von uns hat bereits Dinge kennen gelernt, denen er nach mehrmaligem Ausprobieren nur schwer widerstehen konnte. Da ist es oft zufriedenstellend, dass auch die Stars von heute diesen Lastern verfallen und zeigen, dass sie eben auch nur Menschen sind.

Das Gefühl des Rauches, die Eindrücke, unbesiegbar zu sein, das Unbeschreibliche fühlen. Drogen bringen uns zu Dimensionen, die wir immer wieder erfahren möchten, dadurch entwickeln sich Suchtprobleme. Unzählige Berühmtheiten sind diesen Lastern verfallen, wir wollen im Nachhinein ein paar der bekanntesten Fälle untersuchen.

Bevor wir aber auf diese zu sprechen kommen, gehen wir noch auf eine Thematik ein, die oft unter den Tisch gekehrt wird. Das Problem des übermäßigen Glücksspiels, Gambling als Sucht. Spätestens seit Installierung von glitzernden und bunten Spielautomaten in jeder erdenklichen Ecke eines Shops, eines Bars oder sogar Tankstelle haben wir uneingeschränkten Zugriff auf Glücksspiel. Verdanken haben wir das unter anderem dem bekannten, deutschen Hersteller Bally Wulff Spiele. Das Unternehmen installiert weltweit unzählige Spielautomaten. Sogar online sind Bally Wulff Spiele mehr als präsent.

Die prominentesten Fälle

Doch genug der Vorworte, kommen wir auf die Exzesse der Schönen und Reichen zu sprechen. Oben auf der Liste kann da nur einer stehen:

• Charlie Sheen. Der Bad Boy aus Hollywood – und das ist nun schon seit Jahren bekannt – hat viele Laster. Alkohol- und Drogenmissbrauch, Sexsucht, die Liste ist lang. Oft war allerdings noch unbekannt, dass der Hollywood-Star auch eine ernstzunehmende Spielsucht hat. Auf dem Weg ins Krankenhaus aufgrund der Geburt seiner Tochter soll er im Auto schnell einmal eine Wette von ca. 250.000 Dollar abgeschlossen haben. Wieso auch nicht?

• Auch eine Schönheit der Filmindustrie treibt es gerne sehr bunt. Lindsay Lohan saß schon des Öfteren wegen Alkohol am Steuer oder Besitz von Kokain. Mehrmalige Aufenthalte in Entzugskliniken scheinen nicht viel gebracht zu haben. Man munkelt, dass ihre Suchten sie bereits in den finanziellen Ruin getrieben haben.

• Alkohol und Drogen sind wohl aus dem Leben der meisten Promis nicht wegzudenken. Erinnern wir uns an die Ikonen ihrer Branchen, Heath Ledger, Amy Winehouse, Whitney Houston und viele andere sind leider viel zu früh von uns gegangen. Das Bekämpfen der Sucht kam einfach zu spät. Meist war es letztendlich eine Überdosis, die zum fatalen Ende geführt hat.

Die Spielsüchtigen der heutigen Zeit

Doch es gibt auch noch die weniger gesundheitsschädliche Spielsucht. Sportwetten und Poker sind hier insbesondere zu nennen. Ein deutscher, prominenter Fall? Stefan Kretzschmar, zum Beispiel. Der ehemalige Handball-Star gab zu, dass er zu aktiven Zeiten spielsüchtig gewesen sei. Fast jeden Tag habe er Wetten im großen Stil abgeschlossen, dabei hauptsächlich verloren. Mittlerweile soll er sich gebessert haben. Den ehemaligen Fußballprofi vom FC St. Pauli sowie Borussia M’Gladbach René Schnitzler traf es noch viel schlimmer. Er verspielte in kürzester Zeit alles. Geld, Ruhm, verlor sogar seinen Job, weil er vom DFB gesperrt wurde. Er hat sich finanziell sowie sportlich nie von diesen Rückschlägen erholen können.

Die Spielsüchtigen aus Hollywood scheinen sich gerne zusammen zu tun. Die bekanntesten Beispiele sind
• Ben Affleck,
• Tobey Maguire,
• Leonardo Di Caprio sowie
• Matt Damon,
die zahlreiche illegale Poker-Turniere veranstaltet haben sollen, in denen Summen gehandelt wurden, die für uns Normalsterbliche undenkbar sind. Sechs- bis siebenstellige Summen sollen notwendig gewesen sein um überhaupt teilnehmen zu dürfen. Affleck wurde sogar aus einigen Casinos verbannt, er wurde des Kartenzählens beschuldigt.

Dies ist natürlich nur eine kleine Auswahl der vielen Sternchen am prominenten Himmel, die sich ihren Lastern beugen müssen. Die Liste ist lang, doch lasst uns nicht vergessen, dass diese alle eben auch nur Menschen sind mit alltäglichen Problemen.

Was denkst du?
Grandios
0%
Genial!
0%
Es ist Liebe
0%
Kann man machen
0%
Wos?
0%
Nope.
0%
Über den Autor
Timm Mohn
Schreib- und Technikbegeistert. Freut sich über innovative Technik, kann Budget Smartphones nur bedingt ausstehen - WiFi Gadgets, wie die GoPro, umso mehr. Gründer von Nerdbench.com