Du liest gerade
Vorgestellt: Gigaset GS160

Vorgestellt: Gigaset GS160

von Timm Mohn15. Dezember 2016

Nach dem wir vor einem Jahr bereits die ersten Gigaset Smartphones vorgestellt haben, stellt Gigaset nun das Gigaset GS160 für 149 Euro vor. Was steckt in dem günstigen Gerät?

Auf der Front sitzt ein 5 inch HD Display ohne Corning Gorilla Glass. Gigaset kündigte allerdings bereits an, dass es in den kommenden Wochen Schutzglas passend für das GS160 geben wird. Im Inneren des GS160 steckt ein Quad-Core Prozessor von MediaTek. Der MTK6737 ist mit 1,3 GHz getaktet. Der Nutzer kann seine Daten auf 16 GB internem Speicher ablegen. Das klingt soweit ganz gut, allerdings it das GS160 das erste Smartphone seit langem, das mit nur einem GB Ram daher kommt.

Beim GS160 handelt es sich um ein Dual-Sim Smartphone, bei dem auch eine SD-Karte genutzt werden kann. Interessanterweise setzt Gigaset auf Micro-Sim-Karten, die eigentlich längst von Nano-Sim-Karten abgelöst worden sind. Der 16 GB interne Speicherplatz lässt sich somit um bis zu 128 GB erweitern. Eine Besonderheit dürfte der Fingerabdruckscanner auf der Rückseite sein, der bis zu fünf Finger erkennen kann. Über den Fingerabdruck lassen sich auch unteranderem Apps öffnen und Anrufe beantworten. Der 2.500 mAh Akku lässt sich herausnehmen und ersetzen. Geladen wird dieser über MicroUSB 2.0.

Auf der Rückseite verbaut Gigaset eine 13 Megapixel Kamera mit f/2.2 Blende und Autofokus. Auf der Front sitzt eine 5 Megapixel Kamera. Beide Kameras sollen für den Preis gute Qualität liefern. Wie so viele andere Smartphones besitzt die Frontkamera einen Beauty- und Panoramamodus. Die Kamera kann ein Foto auslösen, wenn sie erkennt, dass gelächelt wird.

Der Screen unterstützt Gestensteuerung: für die Kontakte kann man beispielsweise ein C auf dem Display zeichnen und schon wird die Kontakte-App geöffnet. Gigaset setzt beim GS160 auf Android 6.0, dass für den Kunden viele Vorteile, wie Verified Boot bringen soll. Ein Update auf Android 7.0 ist allerdings nicht geplant.

Selbstverständlich sind auch Bluetooth 4.0 Low Engery, WLAN und LTE mit an Bord. Leider war der Folie während der Präsentation nicht zu entlocken, ob WiFi auch 5 GHz unterstützt. Das GS160 unterstützt die Mobile Dock, die den Empfang im Haus verbessern kann.

Nun, wie ist das GS160 also zu bewerten? Die Frage beantwortet Gigaset direkt selbst: Man setzt sich gegen die Konkurrenz durch. Mir fehlt in der Tabelle allerdings das Wileyfox Swift 2 Plus, welches das GS160 in Sachen Ram schlägt und sonst auf einer Augenhöhe mit dem Gigaset-Smartphone sein dürfte (auch in Sachen Design!). Allerdings ist dies auch 30 Euro teurer. Wer möglichst wenig Geld für sein Smartphone ausgeben möchte, wäre also beim GS160 richtig.

Das GS160 ist bereits beim Hersteller selbst für 149 Euro verfügbar. Amazon listet das Gerät auch, allerdings ist es dort noch nicht lieferbar.

Was denkst du?
Grandios
100%
Genial!
0%
Es ist Liebe
0%
Kann man machen
0%
Wos?
0%
Nope.
0%
Über den Autor
Timm Mohn

Schreib- und Technikbegeistert. Freut sich über innovative Technik, kann Budget Smartphones nur bedingt ausstehen – WiFi Gadgets, wie die GoPro, umso mehr. Gründer von Nerdbench.com

  • Siebenstein

    Schickes Teil! Kommt ein Test???

  • Janina H.

    1 GB Ram hört sich erstmal sehr wenig an, aber für meine kleine Schwester würde es wohl auch reichen ^^. I stay tuned!