Pressemitteilungen
Du liest gerade
News: Outreach erscheint 2017

News: Outreach erscheint 2017

von Christian Toth4. August 2016

Gambitious Digital Entertainment hat heute seine partnerschaftliche Zusammenarbeit mit dem unabhängigen Entwickler Pixel Spill bekanntgegeben und wird das spannend erzählte Abenteuerspiel Outreach veröffentlichen. Mehr Informationen gibt’s nach dem Break.

Das in den Achtziger Jahren zum Ende des Kalten Krieges angesetzte Outreach schickt Spieler in die unversöhnliche Beklemmnis des Erdorbits – wo man als einsamer Astronaut das Verschwinden der Crew einer russischen Raumstation erforscht. Sie müssen die scheinbar verlassene Konstruktion erkunden und die Geheimnisse hinter dem Leben und der Schicksale von aller mit ihr verbundenen Personen offenlegen.

Outreach fordert bei der Erforschung einer realistischen Welt ohne Schwerkraft gleichermaßen die Koordination und die Reflexe der Spieler heraus – und das innerhalb und außerhalb der Raumstation. An Oberflächen kann man sich mit den Händen und Füßen der Hauptfigur einfach den richtigen Antrieb verschaffen und Geländern lassen sich greifen, um nicht für immer in den Tiefen des Weltalls zu verschwinden.

Die Geschichte von Outreach verwischt Fakten und Fiktion und zieht seine Inspiration aus der Geschichte und den Verschwörungstheorien rund um den Kalten Krieg und dem damaligen Wettlauf ins All. Die Umgebung, die Technologie und die verwendeten Objekte wurden dabei mit akribischer Liebe zum Detail nach den Designvorgaben aus der Realwelt erschaffen. Das Spiel verfügt zudem über die Stimmen von Adam Harrington, der für seine Rolle als Bigby Wolf in The Wolf Among Us bekannt ist und von Vine-Künstler Matthew Post.

Outreach ist für eine Veröffentlichung im Jahre 2017 vorgesehen und wird für PC und Mac erscheinen. Wer mehr Infos sucht, der findet diese auf http://outreachgame.co.uk oder besucht die offizielle Steam-Seite zum Spiel.

Was denkst du?
Grandios
0%
Genial!
100%
Es ist Liebe
0%
Kann man machen
0%
Wos?
0%
Nope.
0%
Über den Autor
Christian Toth
Ist sich nicht zu fein, um zu zocken. Im Gegenteil - zieht sich dafür sogar fein an.