Du liest gerade
Video Review: Stikbot Studio

Video Review: Stikbot Studio

von Sarah Elisa Oley6. Juli 2016

Mit Hilfe von Stikbot können Kinder und Jugendliche erste Erfahrungen mit Stop-Motion-Aufnahmen sammeln und ihre Phantasie mit Filmen ausleben. Na, wer gibt neidisch zu, dass er Stikbot auch gerne in seiner Kindheit gehabt hätte? Ich auf jeden Fall.

Hollywood für 8 Jährige

Mit dabei sind direkt zwei Stikbots samt einer Bühne, die Platz für einen Green- bzw. Bluescreen Aufsatz hat. Um die Figuren erhöht stehen lassen zu können haben beide Figuren kleine Schachteln zur Verfügung, die je ihren Körper aber auch verstecken können. Alles was ihr dann noch braucht ist Phantasie – und ein Smartphone. Jenes wird in das Smartphone-Stativ gespannt. Das Stativ ist nicht ganz so gut für Aufnahmen mir dem Greenscreen eignet, im besten Fall habt ihr also ein richtiges Stativ bei euch zu Hause liegen.

Jeder darf mitspelen

Neben den zwei im Lieferumfang enthaltenen Figuren gibt es auch noch weitere Stikbots zu kaufen. Wer allerdings kein Geld in weitere Stikbots investieren möchte, kann auch die Action Figuren aus Kindertagen nutzen, um damit Geschichten zu erzählen – oder wie in meinem Fall den Android Stressball von SanDisk. Wichtig ist nur, dass die Figuren bei Green- oder Bluescreen Aufnahmen kein blau bzw. grün Tragen, da sonst Teile ihrer Kleidung auch verschwinden.

Viel Arbeit – aber auch Spaß

Die Arbeit mit Stop-Motion ist kein Kinderspiel im eigentlichen Sinne: 10 Frames pro Sekunde werden aufgenommen und somit muss man für eine Sekunde 10 mal die Figur verändern. Möchte man eine Minute Film erzählen sind also 100 Bilder notwending – und man hat zu diesem Zeitpunkt noch nicht einen Ton eingespielt oder Soundeffekt hinzufügt. Filme mit Stikbots zu erstellen kann also ein Ferien- oder Sommerprojekt sein oder eine nette Abwechslung für zwischendurch.

Günstige Anschaffung

Trotz der vielen Features ist das Stikbot Zanimation Studio sehr günstig: Das Set kostet gerade mal 25 Euro. Wer es trotzdem gerne etwas günstiger hat und auf die Greenscreen-Aufnahmen erstmal verzichten möchte, holt sich das Stikbot Basis Set, welches bereits für 14,43 Euro verfügbar ist. Ihr möchtet noch weitere Figuren dazu kaufen? Kein Problem: circa 10 Euro werden pro Figur fällig.

Was denkst du?
Grandios
0%
Genial!
100%
Es ist Liebe
0%
Kann man machen
0%
Wos?
0%
Nope.
0%
Über den Autor
Sarah Elisa Oley

Technik ist für Sarah kein Fremdwort: den Einstieg in die Smartphone Welt wagte sie bereits 2004 mit dem MPX 200 von Motorola. Sarah studiert Publizistik, wenn sie mal nicht gerade tippt, fährt Sarah Longboard.