Du liest gerade
SanDisk Z410: Altes Notebook günstig flotter machen
Review

SanDisk Z410: Altes Notebook günstig flotter machen

von 14. Mai 2016

Mein alter Dell hat in letzter Zeit langsam aber sicher seinen Zenit erreicht, obwohl er mit einem Intel i7 und 2 TB Speicher sowie 8 GB Ram eigentlich gut ausgestattet ist. Zuletzt hatte ich erst eine mSata SSD eingebaut, aber da ich viele Daten an unterschiedlichen Plätzen speichere, reichte das erste Update noch nicht aus, denn die verbleibende Festplatte die Leistung immer noch ordentlich aus. Damit das Notebook zukünftig wieder schneller unterwegs ist, hab ich mir eine SanDisk Z410 mit 240 eingebaut. Nach dem Break gibts die Eindrücke.

Für so ziemlich jedes Notebook geeignet

Die z410 ist eine 2,5 Zoll Festplatte und passt somit in jedes Notebook und fast jeden Mini-PC. Aber Achtung: einige Media-PC’s verfügen nur über einen mSata-Slot, der etwas kleiner geraten ist. Somit gilt: vor dem Kauf informieren, ob euer PC oder Notebook eine 2,5 Zoll Festplatte aufnehmen kann. SanDisk setzt bei der Z410 auf den etwas abgespeckten Silicon Motion SM2246XT Controller. Jener bietet im Vergleich zu den Flaggschiffen weniger DRAM und kommt ohne Encryption Support daher. Auf eine LDPC Fehler-Korrektur muss der Nutzer ebenso verzichten. Laut SanDisk verbraucht die SSD 0,05 Watt im Betrieb. Im Standby geht der Verbrauch auf 0,03W runter. Meine SSD stammt, zumindest laut Verpackungsaufdruck, vom 26.04.2016. Da die Z410 gerade erst vorgestellt wurde, gehe ich davon aus, dass es sich um die erste Batch der SSD handelt.

In 5 Minuten eiggebaut

Je nach dem, wie euer Notebook aufgebaut ist, gestaltet sich der Einbau unproblematisch. In meinem Fall muss ich nur die Service-Klappe am Boden des Notebooks aufmachen und die alte Festplatte, welche mit 3 Schrauben befestigt ist, herausholen. Der Caddy hält die alte HDD auch noch mal mit vier Schrauben, die aber ebenso leicht entfernt sind. Kleiner Tipp: sollte eure Schraube mal nicht direkt mitdrehen, einfach mal kurz in die andere Richtung gegendrehen oder zu einem anderen Schraubenzieher greifen. Nichts ist ärgerlicher als eine festgedrehte Schraube, die sich nicht mehr lösen lässt – ich spreche da aus Erfahrung.

Nun kann man die Z410 in den Caddy und jenen in das Notebook einbauen. Ist die Service-Klappe im Anschluss wieder zu, steht dem Betrieb nichts mehr im Wege. Mein Shuttle Hackintosh sowie Windows erkennen die SSD direkt. Für den Betrieb muss jener aber noch initialisiert werden. Es gibt verschiedene Dateiformate, in denen ihr eure SSD formatieren könnt. Meine Z410 ist nun im exFAT-Format formatiert.

Ausreichend schnell für den Alltag

Kaum startet man seinen PC das erste Mal nur mit SSDs fällt auf, wie stark die Geräuschkulisse sinkt. Mein PC verzichtet fortan auf Festplattengeräusche und arbeitet deutlich leise als zu vor. Die Arbeitsgeschwindigkeit meines Notebooks spielt gerade bei Tonaufnahmen im eigenen Heim (beispielsweise für Reviews) eine wichtige Rolle. Aber auch die Performance kann sich sehen lassen: Programme arbeiten deutlich schneller und Windows-Updates blockieren den PC weniger lange. Die Lese- und Schreibgeschwindigkeit wurde mit Disk Speed Test von Blackmagic getestet. 5 GB Dateien können mit 338.6 MB/s geschrieben und mit 426.1 MB/s gelesen werden. Bei 1 GB Dateien gibt es keine großen Unterschied: geschrieben werden diese mit 337.1 MB/s und mit 427.0 MB/s gelesen.

Günstig und gut

Die SSD läuft nun schon einige Zeit in meinem Notebook und hat bisher noch keine Fehler produziert. Wer günstig eine Neuanschaffung seines PC vermeiden möchte, kann sich für 74 Euro (240 GB Version) eine stromsparende Lösung in sein Notebook oder den PC einbauen. Noch günstiger ist die 120 GB Version: diese kostet nur 44,88 Euro. Wer etwas mehr Speicher benötigt, gönnt sich für 138,72 die 480 GB Variante der SSD.

Positives

- Günstiger Preis
- Fix eingebaut
- Geräuschlos
- Schnelle Einrichtung

Negatives

- Keine 1 TB-Version verfügbar

Bewertung
Unsere Bewertung
Technik
8.4
Performance
9.0
Speicher
8.8
Social Media
9.5
Web Auftritt (außerhalb Social Media)
10
Preis
9.0
Preis-Leistungsverhältnis
9.5
Fazit

Alte PC's aufrüsten und wieder für den Betrieb flott machen ist ein wichtiges Thema. Die Z410 liefert eine für den Preis angemessene Performance ab und kann im Dauerbetrieb überzeugen. Daumen hoch.

9.1
Unsere Bewertung
You have rated this
Was denkst du?
Grandios
0%
Genial!
100%
Es ist Liebe
0%
Kann man machen
0%
Wos?
0%
Nope.
0%
Über den Autor
Timm Mohn

Schreib- und Technikbegeistert. Freut sich über innovative Technik, kann Budget Smartphones nur bedingt ausstehen – WiFi Gadgets, wie die GoPro, umso mehr. Gründer von Nerdbench.com

  • Anna-Bell

    Also seh ic hdas richtig: für nen office PC genau richtig?