Zubehör
Du liest gerade
Im Test: HooToo Lightning USB Stick 64GB Stick

Im Test: HooToo Lightning USB Stick 64GB Stick

von Robert Kern8. Mai 2016

Wenn es regelmäßig eng auf dem iPhone oder iPad wird, solltet ihr euch den HooToo Lightning USB Stick 64GB Stick als günstige Speicher-Erweiterung vielleicht mal genauer anschauen. Ich hab den Stick meiner Frau in die Hand gedrückt und hier gibt’s ihre Eindrücke.

Notorische Platzangst

Apple ist schon fies. Live-Fotos und 4K-Videos fressen den iPhone-Speicher rasant auf, aus Geiz hat man nicht gleich das größte Modell gekauft und hängt nun, da der Spross da ist, jeden Tag am Mac oder PC und zieht die Nachwuchs-Doku auf die Festplatte. Vor dem Wechsel vom iPhone 5S auf das iPhone 6S reichte der Platz eigentlich locker aus (jeweils 64 GB) aber dann kamen die erwähnten Live-Fotos, 4K-Videos und jetzt auch noch Offline-Hörspiele und Playlists von Spotify drauf. Genug Gründe, mal aufzuräumen.

Hier, hier und hier haben wir schon Lösungen für die Datenmessis vorgestellt, mit dem HooToo Lightning USB Stick 64GB gibt es nun eine weitere, vor allem sehr günstige Alternative. Die 64 GB Zusatz-Speicher kosten um die 55 Euro, das Upgrade auf die 128 GB-Variante des Apple iPhone 6S gleich mal satte 110 Euro. Selbst der 32 GB SanDisk iXpand Stick ist teurer als das doppelt so große Flash-Laufwerk von Hootoo. Aber hält der Stick auch, was er verspricht? Als Kaufargumente für den Lightning USB Stick 64 GB nennt Hootoo eine hohe Schreib- und Leseleistung, die komfortable Nutzung des Sticks als Addon ohne große Konfiguration über die mitgelieferte iOS-App “iMemomate” und die Vielseitigkeit, weil auch Kontakte und große Dateien (mehr als 4 GB) Platz finden. Wir denken mal, da wird auch sehr viel ganz simpel über den Preis gehen.

Die Installation und Handhabung – wirklich so einfach?

Plug’n’play sollte die Maxime sein. Gepluggt ist der Hootoo Stick schnell, beim ersten Auspacken fällt aber auf, dass die beiden transparenten Verschlussklappen hinsichtlich der Verarbeitung irgendwie herausstechen. Einmal zu fest zugedrückt, so wie man sie anfässt, könnten sie zu Bruch gehen. Der Stick an sich ist mit Aluminium ummantelt und fühlt sich dadurch unzerstörbar an. Naja, so oft wird man ihn schon nicht dranhängen, meint die Frau. Mit etwas Selbstdisziplin kommt das Teil nur alle 4 Monate dran und empfängt den Wust an Fotos und Videos – was das Risiko für die Kappen einschränken sollte. Noch halt sie sich bei den offline verfügbaren (und damit gedownloadeten Songs) bei Spotify aber zurück. Die Videos in 4K hab ich auch ganz schnell zurückgestuft. Ok, erstmal installieren, die Gedanken macht man sich dann eh später.

Damals belächelt und heute ein Segen: Der Lightning-Connector ist verdrehsicher, es ist also egal wie rum man ihn einsteckt. Sobald der Stick sicher sitzt, und er sitzt halbwegs fest (lieber nicht zu sehr hebeln!), kommt die Nachricht, dass die zugehörige “iMemomate”-App installiert werden muss. Das dauert ungefähr 20 Sekunden, dann lässt sie sich auch schon ausführen und offenbart die Betriebsanleitungen auf dem Stick in sechs Sprachen. Fünf davon löschen wir gleich. Von den 64 GB auf der Verpackung bleiben genau 58,9 GB übrig, wie so oft rechnen die Hersteller Bits und Bytes etwas schön.

Platz da!

Der Rest ist wirklich ein Kinderspiel. Wir haben direkt alle Kontakte gesichert, einen Passcode für die App entworfen und die 3,7 GB Fotos und Videos vom iPhone in einen neu angelegten Ordner auf den Stick gezogen. Vorsicht: Am PC per USB 3.0 verbunden wird der Passcode (4stellig) gar nicht abgefragt, man kann sofort wie auf ein ganz normales Laufwerk zugreifen. Das macht der in exFat formatierte Stick dann auch relativ flott mit 86 MB/s Lese- und rund 30 MB/s Schreibgeschwindigkeit. Hier kommt es immer auf die Datei an, einen fast 8 GB großen .mkv-Film kopierte der Stick mit 20 MB/s und wurde dabei auch ein wenig warm. Der Film mit bis zu 12.000 kb/s Datenrate konnte in der App problemlos abgespielt werden.

Anwendungsgebiete und Fazit

Extra-Speicher, Backup oder Transfermedium? Alles zusammen! Ob man nun Platz schaffen muss, wichtige Daten doppelt gesichert sehen will oder nur schnell von iPhone zu iPad, Mac oder PC kopieren möchte – der Hootoo Stick eignet sich bestens dafür. Die 64 GB Variante kostet aktuell knapp 55 Euro.

IMG_2546 copy

 

Was denkst du?
Grandios
0%
Genial!
100%
Es ist Liebe
0%
Kann man machen
0%
Wos?
0%
Nope.
0%
Über den Autor
Robert Kern