FAQ
Du liest gerade
FAQ HipDisk: Welche Anschaffung ist ratsam?

FAQ HipDisk: Welche Anschaffung ist ratsam?

von Sarah Elisa Oley11. Mai 2016

Vor zwei Wochen haben wir euch die HipDisk vorgestellt. Dabei handelt es sich um eine Festplattengehäuse mit schützendem Silikon-Schutzhülle drumherum. Nach unserem Review wurden wir von Lesern gebeten, einmal die Preise und verschiedenen Kombinationen genauer zu beleuchten. Nichts leichter als das: nach dem Break spielen wir einige Kombinationen durch.

Kunde bezahlt Bequemlichkeit

Wer sich eine HipDisk anschaffen möchte sollte überlegen, welche Kombination für ihn am meisten Sinn macht. Wir wollen uns heute mal auf die SSD Versionen beschränken und die Preise vergleichen. Die HipDisk mit Festplattengehäuse aber ohne SSD kostet 27,47 Euro. Mit der kleinsten SSD, also 120 GB, werden 112,13 Euro fällig. Zieht man den Preis für das Case ab, kostet die SSD 84,66 Euro. Einzeln kostet die verbaute Samsung Evo allerdings nur 62,97 Euro. Der Nutzer bezahlt also für ein paar Hangriffe 21,69 Euro mehr. Eine 240 GB SSD kostet nur 3 Euro mehr und bietet gleichzeitig deutlich mehr Speicherplatz. Bereits zusammengebaute Festplatten sind oft teurer, als wenn man sie einzeln erwirbt. Aber bei der HipDisk ist der Zusammenbau sehr einfach, weswegen sich die zwei Handgriffe wirklich lohnen- vor allem wenn man ordentlich Geld sparen möchte.

Screenshot 2016-04-30 11.48.32

Mehr Speicher für weniger Geld

Wer also das Maximale aus seiner Neuanschaffung rausholen will, legt sich die HipDisk getrennt von einer SSD zu. Der Unterschied klafft vor allem bei der 500 GB Variante: Zusammengebaut werden hier 236,99 Euro fällig. Die SSD selbst kostet allerdings nur 138,50 Euro. Man spart hier 71,02 Euro ein, wenn man sich beides getrennt kauft. Wer richtig viel Speicher benötigt,  kann sich für 275 Euro auch die 1TB SSD von Samsung kaufen und diese in das HipDisk Gehäuse stecken – eine solche Option bietet HipDisk aktuell nicht an.

Screenshot 2016-04-30 11.48.01

Neues Leben für alte SSDs

Euer Notebook hat gerade den Geist aufgegeben und es muss auf den Wertstoffhof? Sollte der Defekt nicht mit der Festplatte zusammenhängen, kann man jene in der HipDisk weiterverwenden. Bei der Wiederverwendung alter HDDs oder SSDs handelt es sich sicher um die günstige Variante, eine HipDisk in Betrieb zunehmen. Das gesparte Geld kann man ja immer noch in ein zweite Disk investieren. Die kleinste HipDisk mit einer HDD im Inneren kostet bei 500 GB aktuell 80,92 Euro.

P1090733

Was denkst du?
Grandios
0%
Genial!
100%
Es ist Liebe
0%
Kann man machen
0%
Wos?
0%
Nope.
0%
Über den Autor
Sarah Elisa Oley

Technik ist für Sarah kein Fremdwort: den Einstieg in die Smartphone Welt wagte sie bereits 2004 mit dem MPX 200 von Motorola. Sarah studiert Publizistik, wenn sie mal nicht gerade tippt, fährt Sarah Longboard.

  • d1-mein

    Kann man die bereits mit einer Festplatte ausgestatte Hipdisk upgraden?