Du liest gerade
Adbench: HP Instant Ink

Adbench: HP Instant Ink

von Timm Mohn23. Februar 2016

Aktuell testen wir bei der Nerdbench neues Kamera-Gear und statt nur einfach die Gegend zu filmen haben wir uns entschlossen, daraus ein kleines Projekt zu machen. Da wir aktuell einen HP Envy 5540 zum Testen in der Redaktion stehen haben, griffen ich und meine Kollegen die Gelegenheit beim Schopf und zauberten daraus einen kleinen Werbespot für den neuen Tinten-Lieferservice von HP.

Blick hinter die Kulissen

In knapp unter 45 Sekunden eine ganze Geschichte zu erzählen ist gar nicht so einfach, wie sich herausstellt. Wir wollten trotzdem nicht stur die Vorteile des neuen 5540 von HP erzählen, sondern das Ganze in menschlich einrahmen. In 24 Stunden haben wir also das Script angefertigt, gedreht, geschnitten und schließlich online gestellt. Obwohl es nur ein kleiner Drucker-Spot ist, haben wir nicht an Equipment gespart und ordentlich aufgefahren: vom Slider bis zum mobilen Licht war alles mit dabei.

IMG_5282

Instagram Version!

Wer denkt, 45 Sekunden seien eine Herausforderung, der hat noch nie für Instagram einen Film produziert. Die Version durfte nur 15 Sekunden lang sein und somit mussten trotz vielen Versuchen am Ende sogar neue Text-Zeilen aufgenommen werden. Der Schere fielen einige Szenen zu Opfer, auf die ich persönlich sowieso verzichten konnten (obwohl sie mir beim Drehen eigentlich sehr wichtig waren). Dazu zählt die Szene zu Beginn, welche gleichzeitig die einzige Outdoor Szene ist.


Leider kann man bei so einem spontanen Dreh nicht immer mit perfektem Wetter rechnen, sodass es sehr windig war und die Lernblätter beinnah dem Sturm zum Opfer fielen. Am Ende des Tages entschied sich zu allem Übel auch noch der Slider dazu, aufzugeben. Trotzdem hat der Dreh natürlich eine Menge Spaß gemacht und man hat viel über die neuen Tools (wie die Panasonic GH4) gelernt.

Mit Smartphone Mikrofon vertont

Fürs nächste Mal werde ich auf jeden Fall auf noch mindestens ein Licht setzen, da vor allem die dunklen Szenen im Vorlesungs-Saal doch arg dunkel geraten sind. Der Drucker, welcher wie oben zu sehen, von zwei Lampen beleuchtet wird, sieht dafür umso besser aus. Für die Audiospur wurde ein Shure MV51 am iPhone 6s Plus verwendet. Das kompakte Mikrofon für unterwegs ist inzwischen mein Lieblingmikrofon geworden.

Mehr zu Instant Ink

Ihr seid durch den Werebspot neugierig auf Instant Ink geworden? Vor einigen Wochen habe ich mich mit dem Inkologist von HP – Thom Brown – unterhalten. Alle Details gibt es im 20-minütigen Interview. Viel Spaß!

Was denkst du?
Grandios
0%
Genial!
100%
Es ist Liebe
0%
Kann man machen
0%
Wos?
0%
Nope.
0%
Über den Autor
Timm Mohn
Schreib- und Technikbegeistert. Freut sich über innovative Technik, kann Budget Smartphones nur bedingt ausstehen - WiFi Gadgets, wie die GoPro, umso mehr. Gründer von Nerdbench.com
  • Silbersurfer

    sehr schöner Spot. Spots! beide!

  • iGamer

    Och gott, ist das süß gemacht!