Gadgets
Du liest gerade
Im Test: Pure One Maxi Series 3
Review

Im Test: Pure One Maxi Series 3

von 22. Januar 2016

Sind Radios nicht von gestern? Keineswegs! Das Pure One Maxi 3 empfängt digitales aber auch FM Radio. Darüberhinaus kann es auch mobil unterwegs eingesetzt werden. Ob das Gesamtpaket überzeugen kann, erfahrt ihr nach dem Break.

Großes Radio, große Töne

Im Inneren der Verpackung findet man das Radio selbst, eine Anleitung sowie vor. Zwar lässt sich das Radio auch mobil einsetzen, das nötige Akkupack oder die 6 AA Batterien liegen allerdings nicht bei. Das One Maxi ist, wie der Name schon sagt, das größte Geräte der One Reihe. In meinen Augen eignet es sich somit perfekt für eine ganze Reihe von Gelegenheiten: angefangen von kleineren Grillparties im Sommer, bis hin zu gemütlichen Spiele-Abenden bei den aktuell noch etwas kühlen Temperaturen. Trotz seiner Größe bleibt das One Maxi angenehm leicht, sodass man es, ähnlich wie die Jawbone Big Jambox, bequem in einer Umhängetasche zum See mitnehmen kann.

P1050996

Kann mobil und stationär genutzt werden

Empfangen werden kann Radio via DAB und DAB+ sowie UKW. Wie DAB und die Plus Variante genau funktionieren, hat man uns bei Pure direkt im vergangenen Jahr erzählt. Auf der Front sitzt ein Display, damit man sich über den aktuellen Radiosender und die Uhrzeit informieren kann. Im Inneren sind 3 Full-Range Lautsprecher, die für ordentlichen Klang sorgen sollen. Möchte man zwar Radio hören, aber niemanden im Raum damit behelligen, lassen sich über die 3,5mm Klinkebuchse Kopfhörer anschließen – oder natürlich noch größere Lautsprecher. Im Gegensatz zu anderen Modellen bei Pure, kommt das One Maxi ohne Bluetooth daher, sodass man das Gerät nicht mit seinem Smartphone koppeln kann. Jedenfalls nicht drahtlos: über ein AUX Kabel können Smartphones, Tablets oder PC’s angeschlossen werden. Aufmerksame Nutzer werden den MicroUSB Anschluss am Gerät bemerken. Über jenen lassen sich Firmware Updates einspielen. Über einen Stromanschluss kann das One Maxi auch ganz bequem am Strom betrieben werden.

Angenehme Musikulisse

Mit Radio habe ich, dass muss ich ehrlich zugeben, lange nichts mehr zu tun gehabt. Wenn in meinen eigenen vier Wänden ein Spieleabend abgehalten wurde, spielten die Boxen über einen stationären PC Musik. Das ist natürlich weder energiesparend, noch besonders anwenderfreundlich. Seit einigen Wochen nutze ich nun hierfür das Pure One Maxi meines Kollegen. Den Unterschied hat keiner so wirklich gemerkt: der Sound klingt sehr gut und die Übertragung von DAB+ läuft flüssig und ohne Aussetzer. Dank den Batterien im Inneren kann ich das Pure Radio deutlich flexibler im Raum aufstellen und auch mal die Position verändern. Wenn es nicht gerade bei sozialen Anlässen im Schrank steht, findet es auch auf meinem Schreibtisch statt – beispielsweise gerade jetzt, während ich diese Zeilen tippe. Wenn es mal etwas lauter sein darf, beispielsweise beim Workout im Garten, hat mich das Pure auch nicht im Stich gelassen. Zugegebenermaßen sind die Workouts bei den aktuellen Temperaturen noch etwas kurz, der Ton lässt sich aber von der Kälte nicht einschüchtern. Gerade als mobile Soundanlage konnte mit das Pure One Maxi dank ausgeglichenen Höhen aber auch Tiefen in den letzten Wochen sehr gefallen.

P1060052

Mit Eier-Uhr

Das Pure One Maxi kommt mit verschiedenen Features daher, die es zu einem kleinen Multitalent machen. Da man Radio sehr gut beim Kochen nebenbei verwenden kann, verbaut man direkt einen Küchen-Timer, um beispielsweise den Braten nicht anzukokeln oder die Eier zu hart werden zu lassen. Darüberhinaus kann der Nutzer das Radio nach einer selbst bestimmten Zeitspanne schlafen schicken. Wer das Radio eher neben sich auf dem Nachtisch stehen haben wird, freut sich über die Weckfunktion. Ich persönlich lasse mich seit dem Pure Maxi am liebsten mit Radiomusik wecken, ein Weckton ist allerdings auch möglich. Die Auswahl der Radiosender ist groß, auf dem Speicher im Inneren können 20 Sender gespeichert werden.

P1060098

Radio 2.0

Langezeit bedeutete Radio für mich vor allem: schlechter Empfang, schlechter Sound. Beides ist beim Pure One Maxi nich der Fall: das (auch) mobile Radio liefert sehr gute Töne knapp 130 Euro ab und kann auch in Sachen Funktionsumfang überzeugen. Wer zu nächst vom Kauf zurückschreckt, weil er sein Smartphone nicht an das Radio anschließen kann, sollte auf jeden Fall an den AUX-Eingang denken: über jenen wird das Radio zum Lautsprecher und kann dort mit Konkurrenten wie der Jawbone Big Jambox locker mithalten. Aktuell ist das Pure One Maxi für 124,90 Euro auf Amazon erhältlich.

P1060073

Positives

- Guter Sound
- Mit 1,2 Kilo sehr leicht
- Übersichtliches Display
- Guter Support
- Mit AA-Batterien nutzbar
- AUX-Eingang

Negatives

- Kein Bluetooth

Bewertung
Unsere Bewertung
Technik
9.2
Bildschirm
9.5
Performance
9.0
Ton
9.6
Preis
9.5
Fazit

Radios sind in den Augen vieler junger Nutzer Überbleibsel aus der Steinzeit. Mit dem Pure One Maxi holt der Hersteller die Technik in das Jahr 2016 zurück und kann dank gutem Sound und sehr gutem Empfang auf ganzer Linie überzeugen.

9.4
Unsere Bewertung
You have rated this
Was denkst du?
Grandios
0%
Genial!
100%
Es ist Liebe
0%
Kann man machen
0%
Wos?
0%
Nope.
0%
Über den Autor
Sarah Elisa Oley

Technik ist für Sarah kein Fremdwort: den Einstieg in die Smartphone Welt wagte sie bereits 2004 mit dem MPX 200 von Motorola. Sarah studiert Publizistik, wenn sie mal nicht gerade tippt, fährt Sarah Longboard.

  • Anna-Bell

    Heute bei eBay geschnappt! Danke für den test <3