Smartphones
Du liest gerade
Im Test: LeTV Le1s x500
Review

Im Test: LeTV Le1s x500

von 9. Januar 2016

Das LeTV Le1 war für mich das Smartphone, auf welches sich mein Kollege Timm 2015 am meisten gefreut habe. Mit dem LeTV Le1s ist nun der Nachfolger erschienen. Hat sich etwas verändert? Nach dem Break wird das LeTV Le1s ausprobiert.

Nerdbench bedankt sich bei TradingShenzhen für die Leihstellung des LeTV Le1s

Zum direkten Start ist alles dabei

In der schicken, aber immer noch an das iPhone 6 erinnernden, Verpackung befindet sich zum einen das LeTV selbst, zum anderen ein USB-C Kabel sowie das passende EU Netzteil. Letzteres wird von TSZ beigelegt. Dazu gibt es noch den Simtray Remover und paar Info Zettel. Kopfhörer liegen nicht dabei, in unseren Augen die bessere Entscheidung – schließlich taugen mitgelieferte Kopfhörer nur in wenigen Fällen etwas.

Kleines Update für die Hardware

Auf der Front sitzt ein 5,5 Zoll IPS Display mit einer Auflösung von 1080×1920 Pixel. Damit kommt das LeTV Le1s auf 401 ppi und 157 ppcm. Über dem Screen sitzt eine 5 Megapixel Kamera, welche Bilder mit 2560×1920 produziert. Videos werden mit 2,07 Megapixel und einer Auflösung von 1920×1080 aufgenommen. Neben der Ohrmuschel befindet sich außerdem die Benarchtigungs-LED. Die Rückseite ziert das LeTV Logo. Ebenso sitzt dort die Hauptkamera von Samsung. Diese löst mit 13 Megapixeln auf und produziert Bilder mit 4160×3210. Videoaufnahmen sind mit 8 Megapixel samt 3840×2160 Pixeln  und 30 frames per second möglich.

Die Neuauflage wird vom Helio X10 angetrieben. Dabei handelt es sich um einen MediaTek MT6795. Dieser wird im 28nm Verfahren gefertigt. Der ARM Cortex-A53 Prozessor verfügt über 8 Kerne und taktet mit 2,2 GHz. Für optische Glanzleistungen ist eine PowerVR G6200 GPU verantwortlich, welche mit 700 MHz taktet. Dazu gibt es 3 GB LPDDR3 Ram. Das Gerät ist grundsätzlich mit 16 und 32 GB verfügbar (unser Testgerät kommt mit 32 GB daher). Beim LeTV Le1 handelt es sich um ein DualSim Smartphone. Im Inneren ist Platz für eine Nano sowie MicroSim Karte. Dual Sim Stand by garantiert, dass beide Sim Karten aktiv sind. Allerdings ist Sim 1 belegt wenn Sim 2 verwendet wird und umgekehrt. An Bord sind alle wichtigen Bänder, mit der Ausnahme von Band 20. Für sicheren GPS Empfang sorgen GS, A-GPS und GLONASS. Natürlich steht auch WiFi (a, b, g, n, n mit 5 GHz sowie ac) und Bluetooth 4.0 zur Verfügung.

Aufgeladen wird das LeTV Le1s via USB C – allerdings kommt hier nicht etwa USB 3.0 sondern der Vorgänger, USB 2.0, zum Einsatz. Nutzer dürfen sich über USB-OTG sowie HDMI freuen. Damit dem LeTV Le1s nicht so schnell der Saft ausgeht verbaut der Hersteller einen 3.000 mAh Akku. Das Gerät läuft mit Android 5.0.2 Lollipop unter der Maske von EUI 5.5. Aktuell ist das 1s nur in Gold verfügbar.

Gewohnte Qualität mit Fingerprint Sensor

Das LeTV Le1s kann ohne Probleme als erfolgreicher Nachfolger des Le1 gesehen werden. An der Hardware hat sich wenig geändert: das Gerät kommt mit einem Heli X10 Octa Core Prozessor daher, welcher schon im Le1 ohne Probleme für gute Performance sorgte. Die 3 GB Ram sorgen für reibungslose Abläufe im Smartphone Alltag. Das 5,5 Zoll Display kann im Test überzeugen: Die Blickwinkel sind stabil und es ist gefühlt etwas heller als der Vorgänger. Hier wurde stets bemängelt, der Screen wäre nicht sonderlich lichtstark, was die Nutzung im Freien beeinträchtigen würde. Dank großer Bildschirm-Diagonale lassen sich Filme und Serien auf dem Smartphone genießen, Spiele sind dank hoher Auflösung ohne Pixelsalat zu genießen. Der Sound des LeTV Le1s kann während kleinen YouTube Videos überzeugen. Gespräche sind ohne Probleme möglich: das Gegenüber versteht mich auch in lauten Umgebungen, die Ohrmuschel wird ausreichend laut. Der großzügige interne Speicher ist nicht unterteilt: Apps und Daten stehen die kompletten 32 GB zur Verfügung.

DSC_0389

Sollte der Akku vom LeTV Le1 mal leer sein, ist er binnen knapp 2 Stunden aufgeladen. Das Gerät unterstützt Fast Charging, sodass man mit nur ein paar Minuten am Ladegerät wieder eine ordentliche Portion Energie im Akku hat. Genügend Ausdauer benötigt der Nutzer auch für die zahlreichen Foto-Funktionen und Optionen, die das LeTV Le1s mitbringt: neben Slow Motion sind auf 4K Aufnahmen mit der Kamera möglich .Ein nettes Feature: selbst wenn man den Fingerprint Sensor nicht einrichtet, können mit jenem Fotos ausgelöst werden.

Der Prozessor bleibt erfreulich kühl, während man ihn beispielsweise mit Asphalt 8 quält. Im Gegensatz zum Dauerbrenner Snapdragon 810 braucht der Käufer hier keine Überhitzung zu fürchten. Trotzdem liefert das LeTV genug Pferdestärke, um in den Benchmarks zu überzeugen.

Kein 5 Zoll Gerät im Portofolio

Das LeTV ist mit 5,5 Zoll ein ganzes Stück kleiner als der Phablet Riese iPhone 6 Plus. Im Gegensatz zu den Apple Smartphones gibt es allerdings keine 5,0 bzw 4,7 Zoll Varianten von LeTV. Hier würde ich mir etwas handlicheres für die Frauenhandtasche wünschen. Zwar verbraucht das LeTV ordentlich Strom während dem Standby, ich hatte aber keine Probleme über den Tag zu kommen. Als Studentin muss ich allerdings auch keine langen Zugfahrten zurück liegen. Wenn man doch mal pendelt, könnte es eventuell etwas knapp werden, je nach dem wie sehr man das LeTV während der Fahrt nutzt.

Mit viel Speicher ausgeliefert

Als Speicheroption steht genau eine Auswahl zur Verfügung: 32 GB. Das ist geräumig und dürfte dem Otto Normal Nutzer auch vollkommen reichen. Speicherfans dürften aber über die fehlende 64 GB Version verärgert sein. Das Ärgerliche daran: das LeTV Le1s kommt ohne SD Karten Slot daher, sodass man auch langfristig mit den 32 GB auskommen muss. LeTV Fans müssen gut in Englisch bewandert sein: die deutsche Sprache ist nicht mit an Bord.

DSC_0378

Über USB-C kann der Speicher erweitert werden

So schön kann China sein

Das LeTV Le1S ist der beste Beweis wenn es darum geht, dass günstige Technik nicht hässlich sein muss. Ganz im Gegenteil: das LeTV ist eins der schönsten Smartphones, die ich jemals in den Händen halten konnte. Mit der neuen Farboption, Gold, nähert man sich natürlich stiltechnisch etwas der Stil-Ikone iPhone 6s. Persönlich warte ich somit nur noch auf die Rosé-Goldene Version. Darüberhinaus hat man beim Form und Feeling alles richtig gemacht: das LeTV verdient auf jeden Fall das Prädikat besonders hübsch – und trotzdem leistungsstark.

Newcomer auf Erfolgskurs

Wie schon der Vorgänger ist das LeTV Le1s ein gelungenes Smartphone für die Budget Klasse. Mit einem Price Tag gerade über 200 Euro lohnt es sich für jeden, der nicht auf Design und Leistung verzichten möchte. Das LeTV liefert beides: dank dem Helio X10, welcher sich in vielen Smartphones die Tage befindet, hat das Gerät alles, was der Kunde für das nächste Jahr an Smartphone-Power benötigt. Von der Nerdbench gibt es einen dicken Daumen nach oben. Bei TradingShenzhen ist das LeTV Le1s x500 ab 217 Euro verfügbar.

Positives

- Läuft problemlos
- Leichtes Gerät
- Sehr gutes Display
- Schneller Fingerprint Sensor
- Schickes Design
- USB C mit OTG
- 32 GB Option
- Infrarot Fernbedienung
- 4k Aufnahmen

Negatives

- Kein Band 20
- Kein Google Play nach Werks-Reset
- Kein NFC
- Ohne Support für SD Karten

Bewertung
Unsere Bewertung
Technik
8.7
Akkulaufzeit
8.0
Bildschirm
9.2
Betriebssystem
8.5
Performance
8.6
Konnektivität
8.5
Design
10
Ton
8.3
Speicher
9.3
Kamera
8.7
Bildqualität (Tag)
9.0
Bildqualität (Nacht)
8.3
Social Media
9.0
Web Auftritt (außerhalb Social Media)
9.0
Preis
9.6
Fazit

Das LeTV Le1s ist eine gelungene Fortsetzung der Budget Reihe aus dem Hause LeTV. Der Fingerprint Sensor arbeitet ebenso gute Arbeit, wie das Betriebssystem welches regelmäßig Updates erhält und von Haus aus schnell und ohne Bugs auf der verbauten Hardware läuft. Dank 5 GHz WLAN kann man sich allen Vorteilen fortschrittlicher Technik im Haus erfreuen. Wenn jetzt noch der Play Store einen Werksreset durchhält, würde man hier ein ohne Einschränkungen zu empfehlendes Smartphone abliefern.

8.9
Unsere Bewertung
You have rated this
Was denkst du?
Grandios
67%
Genial!
33%
Es ist Liebe
0%
Kann man machen
0%
Wos?
0%
Nope.
0%
Über den Autor
Angelika Gotthardt
Angelika ist mit 3 Jahren nach New York gezogen und lebt inzwischen in Brooklyn. Neben ihrem Studium ist sie ein echter Serienfan und immer bei der Erstausstrahlung dabei. Um ihr Deutsch nicht zu sehr einrosten zu lassen, bloggt sie über aktuelle Episoden ihrer Lieblingsserien.
  • Silbersurfer

    Danke für den kurzen Test!

  • CleanSchön

    Neue Autorin?

  • Weltenanschauerin

    Sollte ich (17) mir das Gerät holen?

  • ISheep

    Der Link geht nicht