Smartphones
Du liest gerade
Meizu Pro 5 im Test: Gelungenes Flaggschiff
Review

Meizu Pro 5 im Test: Gelungenes Flaggschiff

von 26. November 2015

Das Meizu Pro 5 hat eine geballte Ladung Technik am Bord und packt diese in eine richtig schicke Hülle. Ja, das Meizu Pro 5 sieht dem iPhone 6s Plus ähnlich. Genau hier hören auch die Vergleiche für heute auf und ich wende mich dem eigentlichen Gerät zu. Nach dem Break wird geklärt, ob das Gerät seinen „Pro“ Zusatz im Namen verdient.

Nerdbench bedankt sich bei TradingShenzhen für die Leihstellung des Meizu Pro 5 (32 GB)

Gestochen scharfes Bild

Im Meizu Pro 5 verbaut der Hersteller ein 5,7 inch Full HD AMOLED Display. Dieses löst mit 1080 x 1920 Pixeln auf. Der erste sowie auch der zweite Eindruck gleichen sich: Wow. Der Screen ist gestochen scharf und lässt Content in bester Qualität zu. Die Grafik in Spielen ist scharf, Videos machen sehr viel Spaß auf dem Pro 5 zu schauen und auch die Blickwinkel passen: egal von welcher Seite ich auf das Pro 5 schaue, die Farben bleiben sich treu und verfälschen nicht. Dazu lässt sich das Display auch im Freien sehr gut ablesen. Fairerweise muss man allerdings anmerken, dass wir aktuell Winter haben.

Überraschend guter Klang

Ich gebe zu, dass ich beim MX4, MX4 Pro und auch beim M2 Note von Meizu nicht sonderlich überrascht oder angetan war vom Sound. Alle Geräte hatten eher Standardkost an Bord und somit hab ich meist meine Bluetooth Box verwendet. Das ist beim Pro 5 komplett anders: bereits vom ersten Ton an bin ich in den Bann vom Sound des Pro 5 gezogen. Der Ton ist so gut, dass sich auch problemlos ein Film auf dem Gerät abspielen lässt. Wecker und Anrufe passt man natürlich auch nicht. Das Gegenüber hört mich sehr gut, ich habe ebenso kein Problem meinen Gesprächspartner zu verstehen. Ein wenig ärgerlich dürfte sein, dass man meistens während dem horizontalen Spielen den Lautsprecher etwas verdeckt, sodass man direkt etwas vom Sound einbüßt. Besonders hervorheben möchte ich allerdings die Aufnahme Qualität: Man muss vergleichsweise leise Sprechen, wenn man das Pro 5 für ein Diktat nutzt, da das Mikrofon wirklich ganze Arbeit leistet.

Erste, Normal-laut gesprochene Variante

Zweite, Leisere Variante

Auch in der kleinen Variante ordentlich Speicherplatz

Das Pro 5 gibt es in zwei verschiedenen Ausführungen: zum einen liefert der Hersteller eine 4GB Ram 64 GB Interner Speicher Variante aus, zum anderen eine etwas günstigere Version mit 32 GB Rom und 3 GB Ram. TradingShenzhen hat mir die 3 GB Variante geschickt, welche zu Beginn etwa 26 GB freien Speicherplatz vorweisen kann, der Rest wird vom System belegt. Es ist erfreulich, dass Meizu direkt auf die 16 GB Variante verzichtet und den Nutzer mit ausreichend Speicherplatz ausstattet. Der interne Speicher kann allerdings nicht mehr SD Karte erweitert werden, weswegen ich dazu rate, sich direkt die 64 GB Variante zu kaufen. Eine gute Nachricht gibt es allerdings trotzdem: das Pro 5 kann problemlos USB-C Sticks auslesen.

Ordentlich Power unter der Haube

Mit einem Samsung Exynos 7 Octa 7420 im Inneren konnte eigentlich nicht viel schief gehen. Das überträgt sich problemlos in die Praxis: der 2,1 GHz OctaCore Prozessor sorgt für ordentlich Leistung im Alltag und lässt auch Spiele nicht ins Stocken geraten. Eine längere Runde Modern Combat ist ebenso wenig ein Problem wie ausgedehnte Sessions auf den Straßen von Need for Speed. Medienwiedergabe ist überhaupt kein Problem für das Pro 5: gestreamte Videos laufen flüssig über den entzückenden AMOLED Screen vom Pro 5 und auch lokale Daten meiner GoPro werden flüssig wiedergegeben. Benchmarks loben die Performance des Pro mit 1273 Punkten im SingleCore Modus und 4828 im MultiCore Modus. Mit 76.166 Punkten liefert das Pro 5 das höchste Ergebnis ab, dass ich je persönlich in Antutu Benchmark gesehen habe.

Kamera für jeden Schnappschuss zu haben

Auf der Rückseite verbaut der Hersteller ein Top-Kamera Modul von Sony: der IMX230 soll für sehr gute Fotos bei Tag und Nacht sorgen. Die Praxis zeigt: die Kamera ist nicht nur auf dem Papier gut. Gerade in der Herbstzeit sind Motive generell eher trist und dunkel, das Pro 5 holt aber das Beste aus den jeweiligen Situationen heraus.

Selbstverständlich ist auch eine Selfie Kamera mit an Bord, die mich verhältnismäßig allerdings enttäuscht. Klar, die Bilder der 5 Megapixel Frontcam sind jetzt kein Total-Ausfall, aber von einer Flaggschiff Selfiecam erwarte ich etwas mehr als Meizu hier liefert.

Nicht zu Ende übersetzt

Das bisher sehr gute Bild wird ein bisschen vom teils nicht ganz sauber übersetzten Betriebssystem gestört. Seien es übrig gebliebene “ bei Wörtern wie „Herunterfahren“, die in der englischen Version des Betriebssystem nicht vorhanden sind, oder teile der Meizu-eigenen Apps, die den Inhaber mit englischen oder chinesischen Wörtern überforden könnten. Gleichzeitig sollte sich jeder Käufer eines China-Smartphones bewusst sein, dass unter Umständen noch Spuren des Ursprungsland vorhanden sein könnten. In der Zwischenzeit gab es auch ein Update für das Pro 5, welches das Betriebssystem auf den neusten Stand bringt. Dazu installieren sich ein paar Bloatware Apps, die man allerdings problemlos wieder deinstallieren kann.

Darüber hinaus bildet das Betriebssystem ein sehr gutes komplett Paket, dass wichtige Zusätze, wie Berechtigungen und eine Taschenlampe, direkt mitbringen. Der Nutzer muss folglich weniger Apps nachinstallieren und kann direkt loslegen.

Kleine Geduldsprobe

Startet man das Pro 5 das erste Mal, müssen sich einige Apps auf den neusten Stand bringen. Ein paar davon sieht man, beispielsweise die Gmail App, andere wiederum nicht: der Play Store sowie die Google Play Dienste müssen sich updaten. Das kann eine kurze Weile (meist so 30 Minuten) dauern. Also nicht erschrecken, wenn ihr ein Pro 5 startet und eure Lieblings-App nicht kompatibel erscheint. Eine App, die sich zwar installieren lässt, aber offenbar trotzdem nicht funktioniert ist Google Play Movies: hier weigert sich die Anwendung, Filme abzuspielen.

Gadget-Connections kein Problem

Ich liebe Gadgets, somit müssen sich die drahtlosen Verbindungen oftmals einigen Tests unterziehen. Mit Bluetooth koppele ich Jawbone Big Jambox, wenn die Musik dann doch mal ein tick besser klingen soll. Am Armgelenk informiert mich die Pebble über neue Benachrichtigungen und verliert im Verlauf der zurückliegenden Wochen nie die Verbindung zum Meizu Pro 5. Auch BB-8 lässt sich problemlos mit dem Phablet steuern.

DSC_0449

Mit WLAN lassen sich meine Apps auf den neusten Stand bringen und meine diversen GoPros bedienen. Die Sony QX100 koppelt sich augenblicklich mit dem Pro 5 und verwandelt das Display in einen 5,7 inch großen Sucher. Die WLAN Verbindung ist stets stabil und reißt nicht einmal unvorhergesehen ab.

Via GPS navigiere ich mich in Richtung Universität, aber auch zu mir bisher unbekannten Zielen. Der erste Fix wird schnell gefunden und die Verbindung konstant gehalten. Zwar kann ich als Fahrradfahrer nicht für die volle GPS Experience mit Auto-Test sprechen, das GPS im Pro 5 hat mich allerdings wunschlos zurück gelassen.

Top Technik hat ihren Preis

Ganz billig ist das Meizu Pro 5 nicht: mit 477 Euro ohne MwSt. ist die 32 GB Version sicherlich kein Schnäppchen. Etwas teurer ist die 64 GB Variante, die allerdings mit einem Aufpreis von knapp 60 Euro aber nicht nur weitere 32 GB, also 64 GB insgesamt, an Bord hat sondern auch gleich 1 GB mehr Ram bietet. Wer also zum Pro 5 schaut sollte in meinen Augen direkt die teurere Variante kaufen und die 32 GB Version links liegen lassen. Zum Preis dazu kommt im Falle von DHL noch 20 Euro DHL sowie an der Haustür die MwSt. sowie die Kapitalbereitstellungesgebühr von DHL. In Deutschland beträgt die MwSt. 19 %, welche man somit auf den Preis draufrechnen sollte, bevor man auf „Kaufen“ drücken. Wer es einfach haben will, schließt gleichzeitig auch noch die Zollversicherung mit ab.

pro5

Lohnendes Gesamtpaket

Das Pro 5 ist sicherlich ein teures, aber auch ein gutes Smartphone aus China. Dank vieler geschickter Kniffe (beispielsweise der Zurück-Button) würde ich das Pro 5 sogar meinem aktuellen Smartphone vorziehen. Selbst wenn man die MwSt. dazurechnet kommt beim Pro 5 ein sehr gutes Gesamtpaket raus, welches nur durch eine verbesserungswürdige Selfiecam und ein nicht gänzlich perfekt übersetztes Betriebssystem getrübt wird. Bei TradingShenzhen ist das Pro 5 mit 32 GB ab 477 Euro verfügbar.

DSC_0516

Positives

- Sehr gutes AMOLED Display
- Genialer Sound
- Guter Formfaktor für 5,7 inch
- 64/4 GB Version verfügbar
- Ordentlich Power dank sehr schnellem Prozessor
- USB-C

Negatives

- weitere Arbeit am OS nötig
- Frontkamera ohne Blitz

Bewertung
Unsere Bewertung
Technik
9.3
Akkulaufzeit
9.0
Bildschirm
10
Betriebssystem
7.7
Performance
10
Konnektivität
9.2
Design
8.8
Ton
10
Speicher
10
Grafik
10
Kamera
9.0
Bildqualität (Tag)
8.5
Bildqualität (Nacht)
8.2
Preis
7.5
Preis-Leistungsverhältnis
9.0
Fazit

Das Meizu Pro 5 hat sich den Zusatz "Pro" auf jeden Fall verdient. Dank sehr guter Hardware dürfte das Smartphone noch bis in die nächsten Jahre gut nutzbar sein. Abzüge gibt es für den nicht vorhandenen Selfie-Blitz bzw. die Qualität der Front-Cam. Ansonsten ist das Pro 5 eine unbedingt Kaufempfehlung - wenn das nötige Kleingeld für ein Gerät aus China vorhanden ist.

9.3
Unsere Bewertung
You have rated this
Was denkst du?
Grandios
50%
Genial!
50%
Es ist Liebe
0%
Kann man machen
0%
Wos?
0%
Nope.
0%
Über den Autor
Timm Mohn

Schreib- und Technikbegeistert. Freut sich über innovative Technik, kann Budget Smartphones nur bedingt ausstehen – WiFi Gadgets, wie die GoPro, umso mehr. Gründer von Nerdbench.com

  • Sarah | Nerdbench.com

    oh, danke für den hinweis. ich gebs weiter! :)

  • Hat wohl doch etwas länger gedauert :D