Hands-On
Du liest gerade
Hands-On: Meizu Pro 5

Hands-On: Meizu Pro 5

von Timm Mohn25. November 2015

Von meinem Meizu M2 Note war ich begeistert: lange Akkulaufzeit, gute Performance und ein schickes Design. Das Pro 5 konnte ich deswegen kaum abwarten und hab es die letzten Tage ausführlich angetestet. Den ersten Eindruck gibt es nach dem Break.

Nerdbench bedankt sich bei TradingShenzhen für die Leihstellung des Meizu Pro 5 (32 GB)

Alles zum Start dabei

Die Verpackung vom Meizu Pro 5 macht direkt einen richtig schicken Eindruck: der schwarze Deckel wird nach oben geöffnet und präsentiert dann direkt das Phablet selbst. Im Inneren der OVP findet sich daneben noch ein USB-C Kabel, ein Netzteil (mit Adapter!), der Simtray Remover und ein kleines chinesisches Anleitungsheft.

DSC_0484

Geballte Ladung Technik im Inneren

Im Inneren des Pro 5 tickt ein 2,1 GHz OcaCore Prozessor. Verbaut wird ein Samsung Exynos 7 Octa 7420 – also ein richtiges Rennpferd. Der im 14 nm Verfahren gefertigte Prozessor verheißt nicht nur schnelle Performance sondern problemlose GPS Verbindungen. Dem Meizu steht eine ARM Mali-T760 MP8 zur Seite. Neben 32 GB bzw. 64 GB internem Speicher freut sich der Käufer über satte 3 bzw. 4 GB Ram. Genug zu tun haben Prozessor und Ram: das Pro 5 verfügt über ein 5.7 Zoll AMOLED Display mit Full-HD Auflösung. Daraus ergeben sich 386 ppi – Pixel sucht man somit vergebens.

Auf der Rückseite befindet sich eine 21 Megapixel Kamera von Sony (IMX230), sowie eine Front-Kamera mit 5 Megapixel. Die rückseitige Kamera wird von einem einfachen LED Blitz unterstützt, welche auch als Taschenlampe dienen kann. Damit dem Pro 5 nicht so schnell der Saft ausgeht, hat Meizu einen 3050 mAh Akku fest verbaut. Dieser ist nicht austauschbar und somit lässt sich auch der interne Speicher des Pro 5 nicht erweitern, außer  man greift zu einem USB-C Stick (Zum Test). In Sachen Konnektivität werden dem Käufer Bluetooth 4.1, Wireless LAN sowie GPS geboten. NFC sucht man vergebens.

Auf dem Boden des Gerätes befindet sich das i-Tüpfelchen: der USB-C Anschluss. Endlich braucht man sich keine Gedanken mehr zu machen, wie das USB Kabel angeschlossen wird. Eine Sache, die bei Apple Geräten längst Standard ist. Beim Meizu Pro 5 handelt es sich um ein DualSim Gerät mit zwei Nano Simkarten.Trotz der ganzen Technik handelt es sich beim Pro 5 nicht um einen Backstein: mit 168 Gramm ist das Pro 5 Smartphone angenehm leicht.

Bildschirm der Spitzenklasse

Eine Stärke des Pro 5 ist eindeutig der Bildschirm: bereits nach dem ersten Unboxing fällt auf, wie gestochen scharf der Screen ist, die Farben wirken brilliant und dank AMOLED Technologie kann sich der Schwarzwert richtig sehen lassen. Der Sound reiht sich in diesen sehr positiven Eindruck ein: bereits ein kurzes YouTube Video auf dem Pro 5 ist ein richtiger Augen- und Ohrenschmaus.

DSC_0460

Der sicherlich coolste Teil an einem Review ist das Ausprobieren der verbauten Hardware. In meinem Fall heißt das meist: die Reifen in Need for Speed quietschen lassen und die Magazine in Modern Combat leer ballern. Beides klappt sehr gut auf dem Pro 5 – kein Wunder, der verbaute Samsung Prozessor ist ein wahrer Alleskönner.

Kleine Startschwierigkeiten

Bevor man mit dem Meizu Pro 5 wirklich loslegen kann, müssen alle Google Dienste auf den neusten Stand gebracht werden. Das passiert automatisch, sobald man mit dem Internet verbunden ist. Bis Android wirklich beim aktuellsten Play Store angekommen ist, kann schon mal eine halbe Stunde vergehen. Hier ist also Geduld angesagt. Ein Problem wird dadurch nicht beseitigt: Google Play Filme kann keine Filme abspielen.

So gut der Sound auch ist, schon bei den ersten kleinen Proberunden fällt auf, dass man den Speaker leicht verdecken kann. Da jener auf der Unterseite des Gerätes verbaut ist, liegt genau dort mein Finger auf – daran muss man sich eventuell erst einmal gewöhnen.

Wohlverdientes Flaggschiff

Zum ersten mal überhaupt verzichte ich an dieser Stelle auf Negatives zum Gerät: mir fallen im Großen und Ganzen keine negativen Seiten am Pro 5 auf. Das Gerät ist sehr gut verarbeitet, top ausgestattet und könnte mein Lieblingsgerät von Meizu werden. Hier geht es zum kompletten Test. Das Meizu Pro 5 stammt von TradingShenzhen.

DSC_0475

Was denkst du?
Grandios
50%
Genial!
50%
Es ist Liebe
0%
Kann man machen
0%
Wos?
0%
Nope.
0%
Über den Autor
Timm Mohn

Schreib- und Technikbegeistert. Freut sich über innovative Technik, kann Budget Smartphones nur bedingt ausstehen – WiFi Gadgets, wie die GoPro, umso mehr. Gründer von Nerdbench.com