FAQ
Du liest gerade
FAQ: Phicomm Energy L

FAQ: Phicomm Energy L

von Timm Mohn5. November 2015

China-Smartphones sind immer interessanter für deutsche Konsumenten. Wenn es dann noch Service aus Deutschland gibt, wird die Sache erst richtig heiß. Nach dem Hands-On zum Energy L haben wir dementsprechend einige Fragen bekommen, die wir nachfolgend beantworten wollen.

Nerdbench bedankt sich bei Phicomm für die Bereitstellung des Energy L

Welche Simkarten passen in das Energy L?

Im Energy L finden zwei Simkarten ihren Platz. Ihr solltet bei eurem Provider, wenn noch nicht geschehen, eine Micro-Sim anfragen, damit ihr bei Erhalt des Energy L direkt loslegen könnt.

Kommt das Gerät mit Dt. Sprache?

Wie auch die anderen von Phicomm in Deutschland vertrieben Smartphones kommt das Energy L direkt beim ersten Start mit deutscher Sprache daher.

Kann ich das Gerät per MicroSD Karte erweitern?

Dank dem SD Karten Slot im Inneren des Gerätes sind SD Karten kein Problem für das Phicomm Energy L. Mit einer SD-Karte kann der Nutzer den Speicher um bis zu 64 GB erweitern.

Kann ich das Gerät mit meinem PC verbinden und Daten austauschen (bsp. Bilder?)

Ja, klar das geht. Zwar ist für Mac’s hierfür eine Software nötig, diese ist aber kostenlos und schnell eingerichtet.

Ist das nötige Zubehör für die Nutzung dabei?

Beim Energy L liefert der Hersteller direkt ein Komplett-Paket mit: zwar verzichtet man auf die verschiedenen Backcover wie bei dem kleinen Bruder Clue L, dafür gibt es allerdings auch direkt ein Headset mit auf den Weg.

Fallen Zollgebühren beim Kauf an?

Das Energy L wird direkt in Deutschland vertrieben, zum Beispiel bei Conrad. Die 99 Euro sind hier der Endpreis, es kommen keine weiteren Steuern oder Abgaben hinzu. Achtung: kauft ihr Phicomm Gerät beispielsweise bei eFox, sieht das je nach Lager anders aus. Also Augen auf beim Smartphone-Kauf!

Was denkst du?
Grandios
0%
Genial!
0%
Es ist Liebe
0%
Kann man machen
0%
Wos?
0%
Nope.
0%
Über den Autor
Timm Mohn

Schreib- und Technikbegeistert. Freut sich über innovative Technik, kann Budget Smartphones nur bedingt ausstehen – WiFi Gadgets, wie die GoPro, umso mehr. Gründer von Nerdbench.com