FAQ
Du liest gerade
FAQ: Xiaomi Mi3

FAQ: Xiaomi Mi3

von Timm Mohn12. Oktober 2015

Wenn es an die Neuanschaffung eines Produktes geht, kommen bei Käufern immer mal wieder Fragen auf. Da diese sich manchmal gleichen, haben wir uns entschieden, eine FAQ für unsere Smartphones anzulegen, um die wichtigsten Fragen schnell beantworten zu können. Den Anfang macht das Xiaomi Mi3. 

Nerdbench bedankt sich bei TradingShenzhen für die Bereitstellung des Xiaomi Mi3

Welche Simkarten passen in das Mi3?

Das Mi3 verwendet standardmäßig Mini-Simkarten, die weitläufige als normale Simkarten angesehen werden. Anfangs waren für das Mi3 Sim Trays verfügbar, sodass Nano und Micro Simkarten genutzt werden konnten. In meinen Augen war die Micro-Simkarten Lösung die Beste, während ich von dem Nano-Simschacht abraten würde. Bitte verwendet niemals ausgeschnittene Simkarten im Mi3, wenn euch die Telefonfunktion wichtig ist.

IMGA0267

Kommt das Gerät mit Dt. Sprache?

Ja. Das Mi3 kann inzwischen komplett Deutsch sprechen. Die Sprache wird entweder beim ersten Start / nach einem Werkreset eingestellt oder wurde das Smartphone wurde bereits von Shop in Deutsch eingerichtet.

Kann ich das Gerät per MicroSD Karte erweitern?

Nein, das ist leider nicht möglich. Das Mi3 unterstützt allerdings USB-OTG, allerdings ist das keine alltägliche Lösung.

DSC01680

Kann ich das Gerät mit meinem PC verbinden und Daten austauschen (bsp. Bilder?)

Ja, klar das geht. Zwar ist für Mac’s hierfür eine Software nötig, die ist aber meist direkt auf dem Smartphone mit dabei.

Ist das nötige Zubehör für die Nutzung dabei?

In Sachen Akku muss man sich keine Sorgen machen: das Mi3 verwendet einen internen Akku. Des Weiteren liegt bereits ein USB Kabel und ein Netzteil dabei. Je nach Shop darf man sich hier auch über ein EU-Netzteil freuen. TradingShenzhen legt jenes selbstverständlich bei. Kopfhörer sucht man beim Mi3 allerdings vergebens.

IMGA0219

Fallen Zollgebühren beim Kauf an?

Das kommt auf das Ursprungsland an. Wird ein Gerät aus China geliefert, muss die MwSt. in Deutschland gezahlt werden. In der Regel werden keine Zollgebühren fällig, allerdings die Mehrwertsteuer. Diese beläuft sich in Deutschland auf 19 %. Zusätzlich werden beim Versand mit DHL 11,90 fällig. Sollte es zu einer MwSt. Abgabe kommen, wird jene meist vom DHL-Boten eingefordert. Hat der Kunde das Geld nicht parat, kommt der Bote erst am nächsten Tag wieder. Achtung: Die Boten haben leider meist nie Bargeld dabei, somit empfiehlt es sich Kleingeld zuhause zu haben.

 

Was denkst du?
Grandios
100%
Genial!
0%
Es ist Liebe
0%
Kann man machen
0%
Wos?
0%
Nope.
0%
Über den Autor
Timm Mohn
Schreib- und Technikbegeistert. Freut sich über innovative Technik, kann Budget Smartphones nur bedingt ausstehen - WiFi Gadgets, wie die GoPro, umso mehr. Gründer von Nerdbench.com