Hands-On
Du liest gerade
Hands-on: Phicomm Energy L

Hands-on: Phicomm Energy L

von Timm Mohn25. Oktober 2015

Nach dem Clue L liegt heute das etwas besser ausgestattete Energy L vor mir. Auf den ersten Blick dürfte vor allem der Bildschirm besser ausfallen und auch die Kamera wurde verbessert. Nach dem Break lade ich das Energy L erstmals durch.

Nerdbench bedankt sich bei Phicomm für die Bereitstellung des Energy L


Der Lieferumfang
Wer auf verschiedene Rückseiten steht, wird beim Energy L enttäuscht: im Gegensatz zur Clue Variante kommt dies nur mit einem Backcover daher. In der Verpackung befindet sich dafür ein Ladegerät sowie das USB Kabel. Dazu gibt es noch ein Set Kopfhörer, sodass sich eine separate Anschaffung jener eventuell erledigt.

02


Die Technik
Auf der Vorderseite verbaut der Hersteller ein 5 inch 720p Display. Jenes löst mit 1280x720p auf. Unter jenem befinden sich die Softkeys, während über dem Screen die 2 Megapixel Frontcam sitzt. Die Hauptkamera hingegen freut sich über 8 Megapixel. Sie wird von einem einfachen LED Blitz bei Nachtaufnahmen unterstützt. Am Boden der Rückseite befindet sich der Mono Speaker. Geladen wird das Gerät über den MicroUSB Port auf der Oberseite, wo sich auch der Klinken-Eingang befindet. Lautstärke Wippe und Powerbutton befinden sich beide an der rechten Seite.

Beim Energy L handelt es sich um ein Dual Sim LTE Smartphone mit Band 20 bzw. 800 MHz. Im Inneren tickt der Snapdragon 210, welcher mit 1,1 GHz getaktet ist. An Bord sind weiterhin 1 GB Ram sowie magere 8 GB Rom. Daten können via Bluetooth 4.0, WLAN (b/g/n) ausgetauscht werden. Zur Navigation steht GPS sowie GPS-A zur Verfügung. Erfreulich: der 2.300 mAh Akku lässt sich austauschen. Wem 5 GB nutzbarer Speicher zu wenig sind, greift auf bis zu 64 GB große SD Karten zurück.


Das Positive

Nehmen wir es direkt vorweg: das Display ist gut, in meinen Augen sogar sehr gut. Keine Farbeichungen, wenn man auch nur etwas schief auf den Screen schaut und auch die Blickwinkel lassen sich sehen. Wie schon beim kleineren Modell kann der Speaker überzeugen: von der Start-Melodie bis hin zum YouTube Video lässt ich alles ohne Probleme betrachten.
Der interne Speicher ist mit 8 GB zwar knapp bemessen, dafür verzichtet man seitens Phicomm auf unnötige Apps, die den Storage unnötig füllen. Das Kamera Upgrade hat sich ausgezahlt: Die Bilder werden deutlich besser, als beim kleinen Modell. Zwar zeigen sie immer noch manchmal etwas Unschärfe, lassen sich aber mit deutlich mehr Genuss betrachten.
Besonders positiv zeigt sich der Phicomm Support in Sachen Aftersale: kaum hat man das Gerät eingeschaltet, meldet sich das Smartphone mit dem Wunsch, zwei Updates zu installieren. Wünschenswert wäre, wenn diese beiden Updates gebündelt würden, sodass Nutzer ihr Energy L zwei Mal neu starten müssen. Ich begrüße allerdings die Over the air Updates und gebe dafür einen dicken Daumen hoch.


Das Neutrale
Während das Display auf ganzer Linie überzeugen kann, fällt der Prozessor hinten weg: mit einem Snapdragon 210 kann man zwar den Alltag bewerkstelligen, Spiele stoßen allerdings leicht an ihre Grenzen.


Das Negative
Während die Inneren Werte des Phicomm Energy L stimmen, passt das Feeling überhaupt nicht. Wie auch immer man es hinbekommen hat, dass sich das teurere Modell billiger anfühlt, als die Einsteiger Variante – hier hat man dies bewerkstelligt. Greift ich das Gerät beispielsweise vom Schreibtisch, habe ich das Gefühl, das mittig auf der Rückseite einfach etwas Gewicht fehlt, was dem Energy L zu ein bisschen Wertigkeit verholfen hätte. Optisch hingegen sieht das Phicomm Smartphone top aus: man könnte es ohne Probleme für ein Premium Smartphone halten.


Der Ausblick
Das Energy L ist ein solides Smartphone, welches sich die nächsten Wochen bei meiner Kollegin Jackie beweisen darf. Dank der nahen Orientierung an Stockdroid und dem guten Speicher-Management dürfte das Handset sich in der Zukunft beweisen können.

Was denkst du?
Grandios
0%
Genial!
100%
Es ist Liebe
0%
Kann man machen
0%
Wos?
0%
Nope.
0%
Über den Autor
Timm Mohn
Schreib- und Technikbegeistert. Freut sich über innovative Technik, kann Budget Smartphones nur bedingt ausstehen - WiFi Gadgets, wie die GoPro, umso mehr. Gründer von Nerdbench.com
  • Silberserufer

    Durch euren Test gerade hier hin gekommen. ich finds super, dass ihr das so unterteilt und nicht einfach später umschreibt!

  • XoXo

    Schick sind die Hüllen auf jeden Fall!!!