Gadgets
Du liest gerade
Im Test: LED Lenser SEO 7R Stirnlampe
Review

Im Test: LED Lenser SEO 7R Stirnlampe

von 16. August 2015
Im Jahre 2014 gewann die SEO 7R von LED Lenser den Designpreis iF design award, im Vorjahr beim ISPO Award bekam sie Silber.
Was diese Stirnlampe aus Solingen so besonders macht und was das „R“ im Name zu bedeuten hat, wollen wir euch natürlich nicht vorenthalten. Alle Infos zur SEO 7R und unsere Testergebnisse bekommt ihr nach dem Break.

Nerdbench bedankt sich bei LED Lenser by Zweibrüder Optoelectronics für die Bereitstellung der SEO 7R


Der Lieferumfang
Die SEO 7R flatterte uns gut eingepackt in einer quadratischen Schachtel ins Haus. Darin enthalten war sowohl die SEO 7R Stirnlampe, als auch ein Akku samt Ladekabel und Anleitung.


Die Optik
Leider müssen wir gestehen: die Farbkombination der weiß blauen Stirnlampe wirkt billig. Auch das leicht transparente Plastik unterstreicht diesen Eindruck. Auf dem weiße Kopfband sind zudem Verschmutzungen leichter zu sehen – Unpraktisch bei Outdoor Aktivitäten. Nichtsdestotrotz ist bezüglich der Verarbeitungsqualität nichts am Topmodell der LED Lenser SEO-Serie auszusetzen. Das Kopfband begann nach ein paar Wochen etwas am Rand zwar etwas auszufransen, aber ändert nichts an der Funktionalität des Bandes. Die Leuchte an sich wirkt gutverarbeitet. Alle Kanten sind sauber gefertigt und es wackelt nichts.

IMG_2882


Die Technik
Die SEO 7R bringt 220 Lumen Zustande, bei einer durchschnittlichen Leuchtkraft von 20 Stunden und einer Leuchtweite von 130 Metern. Überprüfen konnten wird dies zwar nicht, die Reichweite genügt auf alle Fälle auch für eine gute Fernsicht.

Die innovative automatische Dimmung in Abhängigkeit des reflektierten Lichts ist auch noch besonders hervorzuheben. Sehr praktisch wenn man bei einer Nachtwanderung mal auf die Karte blickt, denn dann braucht man die Lichtintensität nicht manuell zu verringern. Um Blendeffekte zu vermeiden, erkennt ein Sensor das reflektierte Licht und dimmt automatisch.

Mit dem patentierten Advanced Focus System (AFS) haben LED Sensor Lenser Reflektor und Linse, Newton und Galilei, miteinander vereint und nutzen die Vorteile beider Systeme. Die Reflektor-Linse ermöglicht den stufenlosen Übergang von homogenem, kreisrunden Nahlicht zu scharf gebündeltem Fernlicht. Der Energieverbrauch wird durch intelligente Software optimiert. Die Microcontroller, die hierzu eingesetzt werden, machen es möglich zwischen verschiedenen, individuellen Lichtprogrammen zu wählen.

Durch Speed focus mit der Einhand-Gleitschlitten-Mechanik kann man schnell und zuverlässig den Modus des Lichts wechseln.

Bildschirmfoto 2015-08-01 um 14.21.23

Quelle: www.ledlenser.com

Nicht zu vergessen ist die SMART light Technologie mit ihren verschiedenen Lichtfunktionen.

versch. lichtfunktionen

Quelle: www.ledlenser.com

Das bedeutet, dass man die Lichtfunktionen und den Energiespar-Modus aktivieren kann, in dem man den Einschalter öfters betätigt. Drückt man zum Beispiel 2 mal kurz hintereinander drauf, schaltet die Stirnlampe in den Dim-Modus, bei dem man selbst die Helligkeit der LED auswählen kann.
Durch den stufenlos fokussierbaren Lichtkegel kann das Licht also exakt auf die eigenen Ansprüche bei der jeweiligen Situation eingestellt werden. Ob man nun mit dem Fahrrad unterwegs ist und die Fernsicht benötigt oder wie wir beim Laufen lieber einen breiter ausgestrahlten Weg benötigt.

Die Smart Light Technology (SLT) überwacht außerdem ständig den Ladezustand und informiert rechtzeitig über die Notwendigkeit eines anstehenden Batteriewechsels durch Blinken der roten LED, sofern die weiße LED eingeschaltet ist. So ist man, aber als bei anderen Stirnlampen gewarnt und kann rechzeitig für neue Batterien, nachladen des Akkus oder sparsameres Leuchtverhalten sorgen, damit man nicht unvorbereitet im Dunkeln steht.

Geschalten und gesteuert wird die Seo 7R mit einem flachen, erbsengroßen, gummierten Schalterknopf an der Oberseite der Kopflampe. Darüber hinaus kann man durch langes Gedrückt halten die praktische Transportsicherung aktivieren, die ein unabsichtliches Einschalten der Stirnlampe verhindert.

IMG_2940

Die sogenannten Energy Modes sind wählbare „Grundeinstellungen“ der Stirnlampe. Man hat die Wahl zwischen dem laufzeitoptimierten „Energy Saving“ Mode, oder für die elektronisch geregelte, konstante Lichtausbeute den „Constant Current“ Mode (Konstantstromregelung).
Neben dem stufenlos verstellbaren Fokus besitzt die SEO aber auch noch die Möglichkeit über den Microcontroller gesteuerten Schalter 3 unterschiedliche Lichtprogramme (Leuchtstärken), eine Stroboskop-Funktion und ein Rotlicht zu aktivieren. Des Weiteren kann über den Schalter eine Transportsicherung aktiviert werden.

IMG_2961

ganz oben in der Mitte befindet sich der gummierte weiße Medienknopf

Das Rotlicht dient zur Linderung der Hell- und Dunkeladaptation bei Pipipausen beim Campen in der Nacht. Durch das gedämpfte rote Licht bleibt die eigene Nachtsichtfähigkeit erhalten und niemand wird durch blendendes grelles Licht gestört. Um dies zu aktivieren hält man den Knopf 2 Sekunden lang gedrückt und schon wechselt man vom weißen Licht ins rote.
Anders als die weiße LED kann die rote weder fokussiert, noch in anderen Lichtprogrammen abgesehen von der Stroboskopfunktion betrieben werden.


Die Energieversorgung
Die SEO 7R ist aufladbar – ja das „R“ steht für rechargeable. Die Stirnleuchte ist außerdem fokussierbar und bietet in Punkto Leuchtkraft noch einiges mehr als die anderen Modelle der SEO Reihe. Mit einem Gewicht von 93 g ist sie eine der leichteren Stirnlampen. Sie passt Köpfen mit  einem Durchmesser von bis zu 28.8 Millimetern.

IMG_8583

Der wiederaufladbare Akku ist kostensparend im Betrieb. Alternativ zum Akku können im selben Fach auch 3 normale AAA Batterien oder 1,2V AAA Akkus verwendet werden. Das macht die SEO 7R flexibel im Einsatz und ressourcenschohnend im Gebrauch.


Bei voller Leistung hält der Akku circa vier – fünf Stunden. Normalerweise braucht man diese Leistung allerdings nur selten, außerdem sorgt das automatische Energiesparprogramm dafür das man den Akku bei normalem Gebrauch wesentlich länger als 5 Stunden nutzen kann, bevor man auf normale Batterien umsteigen muss oder nachlädt.

Der Akku kann mithilfe des mitgelieferten Mini-USB-Kabels oder einem gleichwertigen Kabel, wie viele es wahrscheinlich schon zuhause haben, in etwa zwei Stunden voll aufgeladen werden. Da viele ein derartiges Kabel ohnehin mitschleppen würden, sei es für Powerbank oder das Smartphone, so spart man Platz und Gewicht im Gepäck.
IMG_2966

Praktischer kleiner Karabiner am Kopfband


Die Anwendung
Glücklicher Weise ist das weiße Kopfband waschbar. Dies sollte bei der unglücklichen Farbwahl auch öfter notwendig sein.
Der integrierte Plastikkarabiner wirkt zwar nicht stabil, ist aber ganz praktisch um die Stirnlampe schnell zum Beispiel am Rucksack zu befestigen.
Leider ist die Rückseite der Leuchte nicht an die natürliche Wölbung der Stirn angepasst und aufgrund dessen unbequem zu tragen.

IMG_2958

Ziemlich flache und harte Auflagefläche der Stirnlampe

Die Akkuladefunktion erweist sich allerdings bei reger Nutzung als Geldsparend und das nachladen des Akkus ist heutzutage durch Solarpannels und Powerbanks auch Unterwegs kein Hexenwerk mehr.
Auch in Dunkelheit lässt sich das Akkufach leicht öffnen, jedoch ist die Einsteckrichtung der Batterien nicht zu erfühlen, das Ganze wird also zu einem Ratespiel. Wie bei anderen Stirnlampen ist die Bedienung mit dicken Handschuhen nicht einfach.
Die Winkelverstellung der Leuchte funktioniert einwandfrei und rastet zuverlässig ein. Der Fokus lässt sich dank dem geriffelten Ring leicht verstellen. Auch hier tauchen aber wieder Probleme mit Handschuhen auf.

IMG_2965

Die SEO 7R hat nur einen Knopf um den Leuchtmodus zu wechseln muss man diesen unterschiedlich lang und oft drücken. Um sich das alles zu merken und zu verstehen muss man sich zugegebener Maßen schon bemühen. Das gewünschte Programm muss direkt nach dem Einschalten ausgewählt werden, eine spätere Änderung ist nicht Möglich ohne das Gerät wieder auszuschalten und neu einzuschalten.

Das automatische Dimmen durch den Sensor der erkennt wenn viel Licht zurückgeworfen wird, funktioniert überraschend gut und erweist sich als ausgesprochen praktisch. So blendet die Lampe beispielsweise auch ab wenn ein Auto entgegen kommt, sodass man sich nicht gegenseitig blendet.IMG_2947


Das Fazit
Alles in allem ist die Seo 7R sowohl für Outdoor Aktivitäten, als auch Sport oder dem gelegentlichen Lesen in Dunkelheit geeignet. Trotz der billig wirkenden Optik ist sie gut verarbeitet und recht leicht. Sowohl die Option des Akkubetriebes als auch die verbaute Technik können überzeugen. Umweltfreundlichkeit und Kompatibilität sind immer Pluspunkte. Lediglich die Bedienbarkeit, der Tragekomfort und die Optik könnte noch verbessert werden. Die So 7R ist beim Hersteller für  89,90€ oder bei Amazon für 65,36€ erhältlich. Das ist kein Schnäppchen, aber verglichen mit ähnlich starken Modellen ein normaler Preis. Ob man trotz dem optischen Minus bereit ist, den Preis zu zahlen, ist jedem selbst überlassen. Ich bin auf jeden Fall der Ansicht, das man ein solides, Qualitatives Produkt erhält (ausgenommen des Stirnbandes) das auf den ersten Blick nur leider nicht so wirkt.

Positives

recht leicht
gute Leuchtkraft
gute Leuchtsträrke
gute Leuchtweite
Akkubetrieb
Betrieb auch mit normalen Batterien
integrierter Karabiener
Kompatibilität des Ladekabels
Rotlichtfunktion
Warnung vor Niedrigem Batteriestand

Negatives

komplizierte Bedienung die Gewöhnung benötigt
billig wirkendes Design und Farbwahl
unbequemes Tragegefühl
Gehäuse muss geöffnet werden um Akku aufzuladen
Weißes, schmutzanfälliges Kopfband.

Bewertung
Unsere Bewertung
Technik
Akkulaufzeit
Performance
Design
Zubehör
Preis
Fazit

Wer mit diesen kleinen Makeln leben kann macht mit dieser Stirnlampe Seo 7R von LED Lenser die Nacht zum Tag.

Unsere Bewertung
You have rated this
Was denkst du?
Grandios
50%
Genial!
100%
Es ist Liebe
0%
Kann man machen
0%
Wos?
0%
Nope.
0%
Über den Autor
Dine

Fahrradbegeistertes Mac-Mädchen, mit Vorliebe für Reisen und Outdooraktivitäten. Nicht nur das leidenschaftliche Kochen versüßt ihr Leben sondern auch das Testen von Gadgets. Mit ihren Erfahrungen bereichert sie seit 2015 die Nerdbench.