Du liest gerade
AdBlocker- Segen oder Fluch?

AdBlocker- Segen oder Fluch?

von Alexandra Sayn31. August 2015

Immer mehr Menschen, mich eingeschlossen, nutzen AdBlocker. Es ist einfach angenehm, nicht mehr von der Werbung genervt zu werden und in Ruhe surfen zu können. Was hat das aber für Konsequenzen für die Webpages, die wir nutzen?

Durch Nutzen von Ad Blockern bekommen Publisher und Advertiser keine Werbegelder mehr. Adobe und Pagefair haben dazu eine Studie herausgebracht, die die Konsequenzen aufzeigt. 2015 verliert ein Anbieter für Ad Block-Lösungen 21, 8 Milliarden US-Dollar. Die Studie ,,The cost of Ad Blocking“ prognostiziert für das kommende schon Jahr einen Anstieg auf 41,4 Milliarden Dollar. Dieser starke Wachstum lässt sich mit den immer mehr genutzten Blockern für mobile Geräte erklären.

Momentan beläuft sich der Anteil an Ad Blockern für mobile Geräte auf nur 1,6 Prozent, was sich durch integrierte Ad-Blocker von beispielsweisese iOS verändern wird. Schon von 2014 bis 2015 ist der Anteil der Ad Blocking- Nutzer um 41 Prozent gestiegen. Um an die Ergebnisse zu gelangen, haben Adobe und Pagefair drei Jahre lang mehr als eine Milliarde monatlich geblockter Werbeanzeigen auf mehr als 3000 Websites unter die Lupe genommen.

Auch wenn diese Nachricht uns erstmal nicht besonders zu betreffen scheint, finanzieren sich viele Seiten durch Werbung. Das könnte dann wiederum bedeuten, dass unsere Lieblingsseiten sich bald nicht mehr über Wasser halten können, wenn wir sie nicht unterstützen.

Die vollständige Studie „The Cost of Ad Blocking“ könnt ihr euch hier ansehen Blocking Report.

Quelle:

www.blog.pagefair.com

Titelbild: Serienjunkies Screenshots (31.08.2015)

 

Was denkst du?
Grandios
0%
Genial!
0%
Es ist Liebe
0%
Kann man machen
0%
Wos?
0%
Nope.
0%
Über den Autor
Alexandra Sayn
Sie ist Studentin der Erziehungswissenschaft und Philosophie, reist gerne und lernt die Welt kennen. Das ist der Grund warum sie immer gerne einen Blick auf die neusten technologischen Entwicklungen wirft und für euch vorstellt.