Kommentare
Du liest gerade
Minion Rush & Co: Sinnvolle In-App Käufe

Minion Rush & Co: Sinnvolle In-App Käufe

von Timm Mohn20. April 2015

Ja, wir haben es geschrieben: sinnvolle In-App Käufe klingt auf der Nerdbench als Überschrift in etwa so abwegig wie ein Bericht über Äxte (aber auch die wurden uns als Review-Gerät schon angeboten). Auch wenn wir oft genug über das Geschäftsmodell ranten: weg zudenken ist es für die Hersteller leider nicht mehr. Wir haben uns Star Wars sowie Minion Rush näher angeschaut und nach sinnvollen In-App Purchases geschaut. Ob wir welche gefunden haben, erfahrt ihr nach dem Break.


Die Überlegung
Mobile Spiele gehören zum Alltag vieler Smartphone-Nutzer. Auch ich spiele oft mal eine schnelle Runde Minion Rush, gerade wenn der Bus mal wieder auf sich warten lässt. Das Spiel bietet jede Menge Content – obwohl das Spiel kostenlos ist. Beziehungsweise kostenlos-isch. Über jede Menge kleine Angbote kann Gameloft sich an Minion Rush dumm und dämlich verdienen. Doch eigentlich müsste es doch auch Funktionen geben, die es lohnt zu kaufen, oder? Wir werfen einen Blick in beide Spiele.


Die Droiden (Star Wars)
Star Wars Commaber lädt dazu ein, jedes Verteidigungstürmchen, jeden Geldspeicher und auch jedes Trainingslager zu bauen, dass das Spiel einem anbietet. Gleichzeitig kann dass ganz schön lange dauern: teils dauern Upgrades über eine Woche – die Droiden fallen also aus. Bereits früh im Spiel haben wir uns einfach alle 5 verfügbaren Droiden gekauft und sind so auf Augenhöhe mit der Konkurrenz geblieben – schließlich müssen dauernd Wälle verbessert und neue Gebäude errichtet werden. Das Spiel erfährt deutlich an Geschwindigkeit, setzt der Nutzer auf mehr Droiden – von daher: Daumen hoch!

Screenshot_2015-04-19-21-47-18

Ordentlich Men-Power: wir haben uns 5 Droiden gegönnt


Die Minions
Minion Rush ist eindeutig das meist gespielte Spiel auf meinem Smartphone. Gefühlt kommt es auch mit den meisten In-App Kaufmöglichkeiten daher. Seien es Pop-Ups oder kleine Gru-Taler Zeichen: jeder Zentimeter  des Displays treibt dem Hersteller Dollar-Zeichen in die Augen. Wirklich sinnvolle Ausgaben gibt es aber wenige. Eine – oder auch die wichtigste – ist die Funktion, sich einmal kostenlos wiederbeleben zulassen. Erreicht wird das über eine Minion Figur – den Papa. Diese kostet 1.200 Gru-Taler – also etwa 10 Euro.

Wiederbeleben kostenlos: Der Papa-MInion

Wiederbeleben kostenlos: Der Papa-MInion


Die Anderen
Euch fallen noch weitere Spiele ein? Dann ab damit in die Comments! Wir schauen uns jene gerne an und werfen einen Blick auf eure Vorschläge für sinnvolle In-App Käufe. Übrigens: Die Sünden findet ihr an dieser Stelle.

Was denkst du?
Grandios
0%
Genial!
0%
Es ist Liebe
0%
Kann man machen
0%
Wos?
0%
Nope.
0%
Über den Autor
Timm Mohn
Schreib- und Technikbegeistert. Freut sich über innovative Technik, kann Budget Smartphones nur bedingt ausstehen - WiFi Gadgets, wie die GoPro, umso mehr. Gründer von Nerdbench.com