Kameraqualität
Du liest gerade
Xiaomi Mi Note: Der Sony IMX214 Exmor RS mit 13 MP im Test
Review

Xiaomi Mi Note: Der Sony IMX214 Exmor RS mit 13 MP im Test

von 30. April 2015

Flagschiffe zeichnen sich durch viel aus: Die Audio- und Displayqualität, lange Akkulaufzeit, Design und natürlich auch durch die Kamera. Beim Xiaomi Mi Note sorgt der IMXS214 Exmor RS Sensor aus dem Hause Sony für die Bilder. Der selbe Chip wird auch vom Nexus 6 und OnePlus One verwendet. Ob die Kamera-Qualität überzeugen kann, erfahrt ihr nach dem Break.

Nerdbench bedankt sich bei TradingShenzhen für die Leihstellung des Xiaomi Mi Note

Das Mi Note reiht sich mit der Qualität zwar mühelos in die Qualität seiner Kamera-Brüder ein, kann aber auf den ersten Blick nicht mit dem Kamera-Modul des MX4 bzw. Pro mithalten. Bereits während den Aufnahmen fällt auf, das die Meizu Smartphones dem Mi Note etwas überlegen sind. Das soll keinesfalls heißen, dass das Mi Note schlechte Bilder macht. Ganz im Gegenteil: die Bilder werden richtig gut. Die MX4-Reihe allerdings stoßen sie nicht vom Thron – aber seht selbst.

Wie bereits erwähnt, ist dass meckern auf hohem Niveau. An dieser Stelle ein dickes Sorry, wir haben es tatsächlich verschlafen, vorzeigbare Bilder bei Nacht zu machen. Kommt nicht mehr vor!

Positives

Bilder werden gut
Löst schnell aus

Negatives

Andere Flagschiffe haben auch schöne Kameras

Bewertung
Unsere Bewertung
Kamera
8.0
Bildqualität (Tag)
9.0
Bildqualität (Nacht)
7.5
Fazit

Falsch machen kann man mit der Mi Note Kamera nichts. Wer allerdings verwöhnt ist, wird eventuell etwas betrübt sein

8.0
Unsere Bewertung
You have rated this
Was denkst du?
Grandios
100%
Genial!
0%
Es ist Liebe
0%
Kann man machen
0%
Wos?
0%
Nope.
0%
Über den Autor
Timm Mohn
Schreib- und Technikbegeistert. Freut sich über innovative Technik, kann Budget Smartphones nur bedingt ausstehen - WiFi Gadgets, wie die GoPro, umso mehr. Gründer von Nerdbench.com