Kommentare
Du liest gerade
CeBIT Ausverkauf: Vorsicht bei der China-Halle

CeBIT Ausverkauf: Vorsicht bei der China-Halle

von Timm Mohn20. März 2015

Wie jedes Jahr warnen wir auch heute: die CeBIT neigt sich dem Ende zu, die Ständler bauen ein. Im Falle der China-Halle (dem B2C Bereich) heißt dies, dass die Gadgets verkauft werden. Dabei ist allerdings Vorsicht geboten. Wir haben exemplarisch bei einem Smartphone-Händler angefragt. Nicht, dass uns das Gerät technisch überzeugen konnte (die Displayauflösung mit 960×480 wirkt bei 5 Zoll fast antik), trotzdem war die Nerdbench neugierig. Umso überraschender die Antwort: knapp 120 Euro würden für das Mittelalter-Smartphone fällig.

Doch damit nicht genug: Wie wir im Hands-on merkten (nicht etwa durch den Hinweis des Händlers), war das Display gerissen. „Oh, it’s defect. We reduce the price. 80 Euros“. 80 Euro. Für ein defektes Gerät. Das Display hat zwar noch funktioniert, jegliche Garantieleistungen würden wir allerdings ausschließen. Das Smartphone-Erlebnis soll exemplarisch für alle Läden gelten: schaut euch genau an, was ihr da eventuell kauft. Es könnte eine Mogelpackung sein.

Was denkst du?
Grandios
0%
Genial!
0%
Es ist Liebe
0%
Kann man machen
67%
Wos?
0%
Nope.
33%
Über den Autor
Timm Mohn

Schreib- und Technikbegeistert. Freut sich über innovative Technik, kann Budget Smartphones nur bedingt ausstehen – WiFi Gadgets, wie die GoPro, umso mehr. Gründer von Nerdbench.com