Du liest gerade
Gamescom 2014: Bernd das Brot und die Unmöglichen

Gamescom 2014: Bernd das Brot und die Unmöglichen

von Timm Mohn13. August 2014

Mist! PC-Spiele sind eigentlich gar nicht unser Thema, aber bei manchen Titeln machen wir dann doch eine Ausnahme. Die Erste davon ist „Bernd das Brot und die Unmöglichen“. Das Brot hat sicher nicht nur die jungen Redakteure von Nerdbench durch ihre Jugend begleitet, da sind wir uns sicher. Seid heute sind wir fast versucht, uns noch mal wie mit 12 zu fühlen. Bernd das Brot ist (nach der sehr, sehr schönen Real-Serie auf Kita) zurück. Nerdbench lädt nach dem Break zum gemeinsamen Rauhfaster Tapete anschauen ein.


Briegel und Chili, das Stuntschaf machen Bernd mal wieder das Leben schwer. Dieses mal ist es aber nicht einfach nur eine Erfindung, sondern ein ganz neuer Lebensstil: die drei Freunde bzw. WG-Bewohner – Bernd muss natürlich mit machen – werden Superhelden. Nach einer kurzen Einführung (in der Bernd seine Lust auf die ganze Sache äußerst oft zu Kund gibt) landen wir mitten im Spielgeschehen: Briegel und Chili sind auf der Suche nach Verbrechen, die sie auflösen können. Klingt ein bisschen wie TKKG, ist nur sehr viel lustiger. Passenderweise hat sich gerade ein Polizei-Beamter unfreiwillig im Baum eingefunden beziehungsweise eingefangen. Nach der ersten kleinen Knobelei (Wie bekommt man den Polizisten da jetzt runter?) landen wir direkt im ersten Fall der Bande und müssen Zeugen für einen Raub finden.

Bernd scheint sein neues Zuhause – der PC – nicht sonderlich zugefallen
Die Welt von Bernd das Brot ist erfreulich bunt
Zwischensequenzen werden im Comicbuch-Stil mit Voice Over erzählt 

Nerdbench hat sich etwas Zeit genommen und das erst kürzlich angekündigte Point-and-Click Adventure genauer angeschaut. Dabei fällt positiv die Verwendung der Original Bernd das Brot-Cast Stimmen auf, ebenso wie die wirklich liebevoll gestaltete Umgebung. Klickt man sich durch die Umgebung erfreuen wir uns an Bernd-typischen Ausdrücken und Verhaltensweisen und wünschen uns am liebsten bereits einen eigenen Datenträger, der auf uns zu hause wartet. Das Gameplay – das Spiel wird mit der Maus gesteuert, längere Wege sind mit Doppelklick abzukürzen; am unteren Rand befindet sich das Inventar – kann überzeugen und geht leicht von der Hand. Glücklicherweise gab es am Stand keine Stühle, sonst würden wir wahrscheinlich noch immer dort sitzen und mit Bernd Zeugen befragen.

Das Spiel „Bernd das Brot und die Unmöglichen“ ist nach erstem Eindruck nicht nur für Fans der Reihe, sondern auch allgemein Adventure-Fans jüngeren Alters (oder jung gebliebenen!) geeignet. Laut Publisher DeepSilver ist das Spiel ab 12. September 2014 im Handel erhältlich. Auf Amazon wird derzeit ein Preis von 29,99 Euro angegeben. Nerdbench urteilt: mehr davon und ein Port zu Android, bitte!

Ob dem Standpersonal wohl auffallen würde, wenn wir Bernd klauen? 

Was denkst du?
Grandios
0%
Genial!
0%
Es ist Liebe
0%
Kann man machen
0%
Wos?
0%
Nope.
0%
Über den Autor
Timm Mohn
Schreib- und Technikbegeistert. Freut sich über innovative Technik, kann Budget Smartphones nur bedingt ausstehen - WiFi Gadgets, wie die GoPro, umso mehr. Gründer von Nerdbench.com