Du liest gerade
Slimport Adapter fürs Nexus 4 / 5: Der kleine Bildschirm richtig groß

Slimport Adapter fürs Nexus 4 / 5: Der kleine Bildschirm richtig groß

von Timm Mohn8. Juli 2014
Da sich LG/Google beim Nexus 4  – aber auch 5 – nicht mit MHL anfreunden konnte, finden wir im Google Smartphone einen besonderen Anschluss vor: Slimport. Anders als MHL Adapter, die man in jedem Laden an der Ecke findet sind die Slimport Adapter, wenn nicht gerade aus China importiert, empfindlich teurer. Wir zeigen was der 30 Euro Slimport Adapter kann.


Der erste Eindruck
Im Lieferumfang des Slimport Kabels befindet sich nicht viel mehr als das Kabel. Ein Stromkabel für das Nexus, um dies auch beim Betrachten von Filmen auf dem großen Bildschirm zu laden, liegt nicht bei. Dafür wirkt der Adapter fertig verarbeitet. Das glänzende Finish ist mit einer Schutzfolie ummantelt, damit sich wenigstens vor Inbetriebnahme noch keine Fingerabdrücke abgedrückt haben.
Auf der einen Seite ein HDMI Anschluss

Hier das Slimport Kabel sowie der MicroUSB Anschluss zum laden

Auf der Vorderseite des Gerätes findet sich ein Full-Sized HDMI Anschluss wieder, während auf der anderen Seite ein MicroUSB bzw. das Slimport Kabel aus dem Gerät herausragt. Direkt daneben befindet sich der MicroUSB Anschluss zum Laden des Nexus 4 oder auch 5 während der Nutzung.
Das Slimport Kabel sitzt feste im USB Anschluss des Nexus
Der Einsatz
Kaum ist der Adapter mit dem Bildschirm und Smartphone verbunden, wird das Bild des Nexus auf dem Bildschirm ausgegeben. Erfreulicherweise konnten wir keine Lags feststellen: der Ton läuft gleichauf mit dem Bild. Leider schaltet sich der Bildschirm des Nexus nicht bei der Betrachtung eines  Filmes aus. So wird das Laden des Akkus während der Slimport Nutzung essenziell – wenn auch nicht zwingend notwendig. Dies geht ohne Probleme und auch nicht merklich langsamer, als wenn man das Gerät direkt bei der Nutzung lädt.
Der Slimport Adapter mit dem HDMI Adapter verbunden
Unser Nexus 4 mit CM 10.2 hatte Probleme damit, das Bild auszugeben. Zuerst dachten wir an einen Defekt; die Schuld allerdings lag an Cyanogenmod – kaum hatten wir das Gerät zurück geflashed wurde der Adapter problemlos erkannt: Unser Bild wurde auf dem Bildschirm wiedergegeben.
Das Bild wird punktgenau ausgegeben
Der Nexus Bildschirm schaltet sich leider nicht aus…
… was eventuell ablenken könnte
Der Ton des Nexus wird automatisch auf den Bildschirm oder Beamer geschaltet. Möchte man lieber Kopfhörer Nutzen, so muss man diese nur an sein Gerät schließen: Daraufhin wird der Ton nicht mehr auf den Bildschirm übertragen.
Spielen könnte mit dem Slimport-Kabel etwas umständlich werden
Das Fazit
Mit 30 Euro ist der Kaufpreis recht hoch, dennoch: das Nexus 4 sowie 5 haben beide genug Power, um einen Mediaplayer zu ersetzen. Wer greift da nicht gerne zu einem Kabel, statt einem kompletten Device? Das Slimport Kabel des Adapters hätte ruhig einige Zentimeter länger sein dürfen; dies durften wir mit einem entsprechend längerem MicroUSB sowie HDMI Kabel kompensieren. Nerdbench gibt eine gespaltene Kaufempfehlung: Das Gadget ist nett, aber dank des Preises nicht essenziell für das Smartphone.
Hochkantige Apps können Probleme verursachen 
Was denkst du?
Grandios
0%
Genial!
0%
Es ist Liebe
0%
Kann man machen
0%
Wos?
0%
Nope.
0%
Über den Autor
Timm Mohn

Schreib- und Technikbegeistert. Freut sich über innovative Technik, kann Budget Smartphones nur bedingt ausstehen – WiFi Gadgets, wie die GoPro, umso mehr. Gründer von Nerdbench.com