Du liest gerade
Redaktionsauslese: Die 10 wichtigsten Apps fürs Smartphone

Redaktionsauslese: Die 10 wichtigsten Apps fürs Smartphone

von Timm Mohn23. Juli 2014

Durch die viele neuen Smartphone Modelle – und deren reißenden Absatz – dürfte inzwischen fast jeder ein Smartphone haben. Nach dem Kauf wandern die meisten direkt in den App-Store, in dem es eine riesige Auswahl an Anwendungen gibt. Nerdbench hat sich zusammen gesetzt und die Top 10 Apps heraus gekramt.

        1.       Google Keep

Wir müssen zugeben: Die iOS Notiz App war zumindest bis iOS 7 eine wirkliche Pracht; ganz anders sieht dies allerdings bei Android aus: Nerdbench war mit keiner der Notiz-Applikationen zu frieden. Eventuell war dies auch dem Umstand geschuldet, dass Android Apps lange Zeit einfach nicht wirklich hübsch waren, im Gegensatz zu iOS. Google Keep ändert dies: die wirklich schicke Notiz-App für Android räumt mit allen Problemen anderer Notiz-Apps auf und ist zurecht ab Android 4.4.2 eine System-App. Wir können diese App jedem Nutzer von Android ans Herzlegen – auch wenn das heißt, dass man seine vielleicht sehr persönlichen Notizen mit Google teilt.
Das Notiz-Programm verfügt auch über eine Erinnerungs-Funktion
2.       WhatsApp
Ihr habt doch schon damit gerechnet, oder? Natürlich gehört auch für uns WhatsApp zu den wichtigsten Anwendungen auf dem Smartphone. Auch dann noch, wenn die Entwickler des Messenger Apps sich wirklich sehr anonym halten und wir kaum bis gar nichts über jene Wissen. Jeder verwendet WhatsApp und es ist sicher zu behaupten, dass ein Smartphone User ohne die Anwendung etwas ausgeschlossen fühlen dürfte.
Der beliebte Messenger läuft auch auf unserem Nexus 5
3.       Amazon Kindle
Gerade im Studium wird man immer wieder angewiesen, ein Buch zu lesen. Erfreut konnte die Nerdbench Redaktion schon mehrmals feststellen, dass einige jener Bücher fürs Kindle kostenlos sind, und wir somit kein Geld ausgeben mussten – im Gegensatz zu unseren Kommilitonen. Zwar gibt es immer wieder Menschen, die das geschrieben Wort in echten Büchern vorziehen, wir von Nerdbench haben aber meist schon volle Taschen, als das dort nur schwer noch ein Buch reinpasst. 
Außerdem: oft bekommt man spontan Lust sein Lieblingsbuch weiter zu lesen – das leider gerade zu Hause liegt. Wie oft lassen wir hingegen aber unser Smartphone zu Hause?
Wie viele Bücher passen wohl auf unser 32 GB Nexus 5?
4.       iHi
Es ist mal wieder viel zu laut? Ihr habt euren Freund in der Menschenmasse verloren? Rufen bringt nichts? iHi bringt kleine Nachrichten ganz groß raus: ohne viel Aufwand kann man bis zu 2 Zeilen eintippen, die dann in großen Lettern weiß auf schwarz auf dem Display erscheinen. Umso mehr man schreibt, umso kleiner die Buchstaben. Schreibt man aber zum Beispiel nur einen Namen, dürfte dieser noch aus eigen Metern Entfernung gut einsehbar sein. Für uns ist iHi eine Pflichtapp!
iHi vereinfacht die Kommunikation in lauten Gegenden 
5.       Dropbox
Clouds waren 2012 ein wichtiges Thema und haben sich bis heute auch gehalten. Immer mehr Anwendungen bieten Backups in die Cloud an, wenn man die Apps mit jener verbindet. Außerdem bietet Dropbox noch einen sehr angenehmen Kamera-Upload an, der geschossene Bilder direkt in die eigene Wolke transportiert. Damit hat man schon manch einen Smartphone Dieb gefunden und auch wir von Nerdbench verwenden jenen Upload. Nicht zu vernachlässigen ist natürlich auch, dass die Cloud gerade bei Geräten mit geringem internem Speicher aushelfen kann und diverse Probleme beseitigt.
Die App hat erst vor kurzem ein Facelift erhalten 
6.       Shazam
Oh wie heißt dieses Lied? – diesen Satz wird jeder von uns schon einmal gesagt haben. Man steht beim Shopping für unendlich schöne Kleider, doch die im Hintergrund dudelnde Musik ist das eigentliche Ziel unserer Aufmerksamkeit. Shazam hilft hier aus und erkennt die Lieder in eurer Umgebung. Das klappt auch sehr gut und uns schon vor der ein oder anderen mühsamen Suche bewahrt.  Hat man einen Tag mit Shazam gefunden, ist es auch Möglich, ihn direkt zu kaufen – oder in Spotify zu speichern. Wir wollen auf keinen Fall auf Shazam verzichten und besitzen sogar die Kauf-Variante der App – bei iOS in der Red Version. Hier wird etwas vom Kaufpreis gespendet und das gibt uns doch noch mal ein besseres Gefühl, während wir unsere Lieder taggen, oder nicht?
Das Taggen kann losgehen! 
7.       Skype
Wir von Nerdbench benutzen Skype regelmäßig für Gespräche mit unseren Sponsoren und auch für private Zwecke greifen wir gerne auf Skype zurück. Dabei sind wir zwar nicht ganz damit zufrieden, wie Skype Nachrichten versendet, manchmal hätten wir auch gerne die Antwort eines Kontaktes, auch wenn dieser gerade nicht online ist, dennoch können wir die App jedem Smartphone User sehr ans Herz legen. Darüber hinaus kann Skype auch aufs Fest- und Mobilnetz anrufen – dies ist allerdings mit Kosten verbunden.
Endlich benutzen wir mal die Front-Cam des Nexus 5
8.       Feedly
Nach dem Google letztes Jahr den Google Reader zu Grage trug gab es einen großen Aufschrei: Woher sollen wir nun unsere Feeds bekommen? Die Lager spalteten sich und auch Nerdbench war erst einmal aufgeschmissen. Dennoch waren Alternativen schnell gefunden und so checken wir heute jeden Tag aufs neue dank Feedly die News unserer Kollegen. Selbstverständlich gibt es auch Feedly für Android und auch iOS
Immer auf dem neusten Stand mit Feedly
       9.      Facebook
Erinnern wir uns noch daran, das Zuckerberg seine Programmierer anwies, ein Android Phone zu benutzen, damit diese die App etwas aufmöbeln? Wirklich viel getan hat sich nicht seit dem, aber was nicht ist kann ja noch werden. Auch im Jahre 2014 ist das Social Network Facebook wichtig. Passend dazu gibt es auf iOS sowie Android eine App, die alle nötigen Funktionen des Netzwerkes bedient. Zusätzlich zur Haupt-App gibt es für Facebook noch eine eigene Applikation für den Messenger. Ob man diese benötigt oder nicht, muss jeder selbst für sich entscheiden: seit Ende 2013 ist der Facebook Messenger auch in der Lage,  Telefonnummern zu verwalten und ähnlich wie bei Whatsapp Nachrichten zu versenden.
Wir haben beide Apps auf unserem Smartphone
10.   System Monitor
Wie lange hält der Akku? Wie viele Kerne sind gerade aktiv? Wie lange wird man Akku noch halten? All diese Fragen beantwortet die App „System Monitor“. Wer schon immer mehr über sein Smartphone wissen wollte, dem wir hier geholfen: Alle möglichen Infos zu seinem Telefon erhält man hier in anschaulichen Tabellen und Statistiken. Damit erleichtert der Hersteller uns die Planung des Smartphone-Einsatz und nimmt uns manchmal auf die Panik, der Akku könnte zu schnell leer gehen.
In einigen Stunden geht uns der Saft aus
Wir haben eine wichtige App übersehen? Dann schreibt sie uns in die Comments!
Haben wir noch was übersehen? 
Was denkst du?
Grandios
0%
Genial!
0%
Es ist Liebe
0%
Kann man machen
0%
Wos?
0%
Nope.
0%
Über den Autor
Timm Mohn

Schreib- und Technikbegeistert. Freut sich über innovative Technik, kann Budget Smartphones nur bedingt ausstehen – WiFi Gadgets, wie die GoPro, umso mehr. Gründer von Nerdbench.com