Du liest gerade
How-To: Franco Kernel für das Nexus 5

How-To: Franco Kernel für das Nexus 5

von Timm Mohn19. Juli 2014

Die neuste Inkanation aus der Kooperation LG/Google hat die Redaktion vor einigen Wochen erreicht und wir spielen natürlich viel damit herum. Auch wenn wir das Nexus 5 lieben, es gibt eine Sache mit der wir nicht gänzlich zufrieden sind: der Akku-Laufzeit. Bereits von unserem Nexus 4 wissen wir, dass ein Custom Kernel Abhilfe schaffen kann. Nerdbench hat sich für den Franco Kernel entschieden, und stellen diesen heute vor.

Der Franco Kernel ist denkbar einfach zu installieren – allerdings muss das Nexus 5 dafür natürlich gerooted sein. Durch eine riesige Community für das Nexus 5 (bereits zum Start) war es nicht nötig, lange auf einen Root zu warten – wie das geht, erfahrt ihr hier. Um einen Kernel zu installieren muss man glücklicherweise nicht eine Zeile in CMD eintippen: Franco hat für seinen Kernel eine App herausgebracht, den Franco Kernel Updater, welcher es ganz bequem ermöglicht, den Kernel auszutauschen ohne das wir das Nexus 5 an den PC schließen müssen.
Franco posted in der Startseite der App immer aktuelle News

Glücklicherweise wird das noch recht junge Nexus 5 auch bereits vom Tool unterstützt und nach dem wir die PRO Version aus dem Store geladen haben, kann es auch schon losgehen: Die App liest aus, um welches Nexus es sich handelt und zeigt, was für einen Kernel wir installiert haben, und welchen wir installieren können.

Selbst wenn eine Version mal Bugs hat, legt Franco schnell eine neue Version nach

Bisher ist der Franco-Kernel noch nicht in einer Stable Version erschienen. Es ist also damit zu rechnen, dass es öfter Updates für den Kernel geben wird – was Stabilität und Funktion verbessern sollte.

Der Akku Verbrauch ist mit dem Franco Kernel kein Thema mehr

Kaum haben wir „Auto-Flash“ gewählt, wird der entsprechende Kernel heruntergeladen und installiert, das Nexus startet sich im Anschluss neu. Ist der Bootvorgang abgeschlossen, haben wir ein Nexus 5 mit völlig neuen Tweak-Möglichkeiten vor uns liegen. Aber Vorsicht: Spielt man mit dem Kernel herum, kann es passieren, dass man Kernel-Panics hervorruft und das System nicht mehr so stabil läuft.

Nerdbench rät: immer zunächst den Stock-Kernel sichern!

Nerdbench übernimmt keinerlei Verantwortung dafür, was mit eurem Nexus durch das Kernel austauschen passiert! 

Auch in den System Einstellungen wird der Kernel angezeigt

Was denkst du?
Grandios
0%
Genial!
0%
Es ist Liebe
0%
Kann man machen
0%
Wos?
0%
Nope.
0%
Über den Autor
Timm Mohn

Schreib- und Technikbegeistert. Freut sich über innovative Technik, kann Budget Smartphones nur bedingt ausstehen – WiFi Gadgets, wie die GoPro, umso mehr. Gründer von Nerdbench.com