Du liest gerade
Philips PicoPix 3410: Firmware Update – so geht’s! [Anleitung]

Philips PicoPix 3410: Firmware Update – so geht’s! [Anleitung]

von Timm Mohn12. Juni 2014

Die Zeiten, in denen nur unsere PCs Updates erhielten, sind vorbei. Längst werden Smartphones oder Tablets per Over-the-Air Update auf den neusten Stand gebracht und somit ganz einfach Fehler beseitigt. Auch der PicoPix 3410 von Philips kann Firmware Updates einspielen. Der bereits seit Anfang des Jahres erhältliche Pocket Beamer hat erst Mitte März ein Update erhalten. Wie man den Beamer auf den aktuellen Stand bringt, erfahrt ihr nach dem Break.

Das es ein Update für einen Beamer gibt ist keine Selbstverständlichkeit: viele unserer Geräte, ob smart oder normal, kriegen nie ein Update. Nerdbench rechnet es Philips also hoch an, dass der Hersteller den Pico Beamer mit einem Update versorgt. Dieses kann auf der offiziellen Seite heruntergeladen werden. Da der PPX3410 ohne WLAN daher kommt, benötigt man für den Download einen PC – wir nutzen hierfür den Igel UD3. Die knapp 44 Megabyte große Datei ist in wenigen Augenblicken auf dem PC gelandet. Philips selbst gibt zwar keinen Change-Log, aber datiert das Update auf den 14.03.2014.

Das Update wird auf den Igel UD3 geladen
Das Update ist schnell heruntergeladen

Bevor es losgeht muss die Datei extrahiert werden

Die SD Karte wird mit dem Boden nach oben eingelegt

Die extrahierte ZIP Datei speichert man nun im Stammverzeichnis (Root Verzeichnis) der SD Karte ab. Achtung: entpackt ist die Update Datei etwa 170 Megabyte groß. Diese muss mit der Unterseite nach oben in den PPX3410 eingelegt werden. Bevor es mit dem Update los geht sollte man dafür sorgen, dass der Akku des Pico Beamers vollständig aufgeladen ist oder das Gerät sich im Netztrieb befindet, um Schäden am Gerät zu verhindern.

Eingeschaltet wählen wir Einstellungen aus

Wir navigieren uns zum letzten Punkt: Wartung
Hier versteckt sich der Punkt Firmware Update

Ist alles vorbereitet kann das Update losgehen
Binnen 5 Minuten…

… ist das Update fertig

Das Update bringt den PicoPix auf Version 1.12

Ist der Akku voll oder der PicoPix im Netzbetrieb kann das Update gestartet werden: wir navigieren uns zu den Einstellungen, der Wartung und schließlich dem Firmware Update. Auch der Beamer selbst weißt noch mal darauf hin, dass das Gerät voll aufgeladen sein muss und der Update Prozess nicht unterbrochen werden darf. Einmal angestoßen aktualisiert sich der Beamer binnen 3 Minuten und läuft im Anschluss mit der aktuellsten Version des Betriebssystems. Erfreulicherweise wurden während dem Update-Vorgang unsere Dateien nicht gelöscht.

Was denkst du?
Grandios
60%
Genial!
0%
Es ist Liebe
0%
Kann man machen
0%
Wos?
0%
Nope.
40%
Über den Autor
Timm Mohn
Schreib- und Technikbegeistert. Freut sich über innovative Technik, kann Budget Smartphones nur bedingt ausstehen - WiFi Gadgets, wie die GoPro, umso mehr. Gründer von Nerdbench.com