Du liest gerade
Nubby für die Sphero 2.0: Sicherer, schneller und schicker fahren

Nubby für die Sphero 2.0: Sicherer, schneller und schicker fahren

von Timm Mohn1. Juni 2014


In den letzten Wochen ist die Redaktion sehr verspielt:
Sphero 2.0 lässt unsere Tablets, Smartphones und Ladestationen glühen. Der
Roboter Ball aus dem Hause Orbotix fährt auf dem Laminat der Nerdbench rauf und
unter, wird ins Wasser geworfen und landet auch mal an der Wand. Damit all
diese Aufgaben Felder besser gemeistert werden hat Orbotix einen Noppenanzug
für die Sphero entworfen. Ob die Sphero nun sicherer fährt, erfahrt ihr nach
dem Break.


Der Start
Nubby kommt ohne weiteres Zubehör daher, kann aber –
sollte man sich den Mantel im Laden anschauen wollen – schon von außen betastet
werden. Wir haben uns für die blaue Variante entschieden, die uns
freundlicherweise von Orbotix zur Verfügung gestellt wurde. Damit man mit Nubby
los legen kann, muss man den Noppenanzug einfach über die Sphero ziehen und
schon ist das Gadget für die Fahrt auch in raueren Umgebungen bereit.

Sphero 2.0 das erste Mal mit Nubby

Die Lautstärke
Warum aber braucht man Nubby? Da wäre zum einen der
Lautstärke Pegel, wenn man mit dem Roboterball übers Laminat fährt: Sphero
macht Indoor ziemlich viel Krach. Der Noppenanzug reduziert diesen
Geräuschpegel und sorgt für zumindest etwas ruhigere Stunden bei den Nachbarn.
Nerdbench sieht trotzdem von der Nutzung zur späten Stunde ab.

Auf Laminat fährt die Sphero nun deutlich leiser
Die Stütze
Desweiteren kann Nubby Outdoor sehr hilfreich sein: Auch wenn Sphero über einen
Turboboost verfügt, aus manchen Situationen kann sich der Roboterball einfach
nicht selbst befreien. Durch die Noppen erfährt Sphero mehr Grip, und schafft
es auch, kleine Hindernisse zu überwinden. Zusätzlich bewahrt Nubby Sphero
natürlich auch vor etwaigen Beschädigungen, die durch die Umwelt hervorgerufen
werden können.

Im Graß bewegt sich die Sphero mit Nubby deutlich schneller
Nubby hält Dreck von der Sphero ab

Trotz Nubby und Turboboost ist diese Umgebung zu ungemütlich für die Sphero
Die Usability
Wer Nubby so liebgewonnen hat, dass er den Noppenanzug
gar nicht mehr abnehmen will hat Grund zur Freude: Sphero muss nicht aus dem
Mantel genommen werden, um wieder aufgeladen zu werden. Wer sich hingegen auf
Grund der Produktfotos über eine komplett blaue oder andersfarbige Sphero gefreut
hat, wird enttäuscht: Nubby umschließt die Sphero nicht 100 prozentig.

Der Mantel ist leicht angezogen
Eine kleine Einschränkung gibt es leider trotzdem: ist
die blaue LED für den Positionsfix bereits ohne Nubby bei Sonneneinstrahlung
schon schwer zu erkennen, so geht jene mit dem Anzug endgültig unter.
Das Fazit
Mit Nubby fährt die Sphero auch durch die unfreundlichste
Umgebung: egal ob im (flachen!) Gras, der steilen Straße oder aber im Wasser:
mit dem Noppenanzug bewegt sich der Roboterball generell flinker. Eine
Einschränkung der Bluetooth Verbindung konnten wir erfreulicherweise nicht
feststellen. Leider war es das auch schon mit originalem Zubehör für Sphero.

Der Gang ins Wasser…
… gestaltet sich mit Nubby einfacher

Die Nerdbench würde sich hier eindeutig ein wenig mehr Einfallsreichtum von
Orbotix wünschen. Die Redaktion sieht die Anschaffung von Nubby als sinnvolle
Ergänzung zur Sphero – von der es gerne mehr geben darf. Solange kann man für
etwa 18 Euro auf Amazon problemlos zuschlagen.  Die Sphero selbst gibt es bei Mobilefun.

Nubby bringt die Sphero auch durch Oberflächen fernab von glattem Beton
Was denkst du?
Grandios
0%
Genial!
0%
Es ist Liebe
0%
Kann man machen
0%
Wos?
0%
Nope.
0%
Über den Autor
Timm Mohn
Schreib- und Technikbegeistert. Freut sich über innovative Technik, kann Budget Smartphones nur bedingt ausstehen - WiFi Gadgets, wie die GoPro, umso mehr. Gründer von Nerdbench.com