Du liest gerade
Test: ArmourDillo Hybrid für das Nexus 5

Test: ArmourDillo Hybrid für das Nexus 5

von Timm Mohn31. Mai 2014

Wir von Nerdbench sind große Fans von multifunktionalem Zubehör und haben uns deswegen eine besondere Hülle für das Nexus 5 angeschaut: Die ArmourDillo Hybrid. Ob sie unser Nexus 5 wirklich schützt und warum sie so praktisch ist erfahrt ihr hier im Test.

Der Sinn
Ansich erklärt es sich von selbst: Technik geht gerne mal kaputt – schnell mal das Smartphone fallen gelassen oder auch an eine spitze Kante gelehnt, schon ist das Gerät futsch. Wenn man den Einkaufspreis von Smartphones bedenkt ist dies natürlich besonders ärgerlich. Einen Fall kann ein Smartphone aber mit einer Schutzhülle mit hoher Wahrscheinlichkeit überleben. Da es eine unheimliche Flut an Hüllen auf dem Markt gibt, ist es schwer die Übersicht zu behalten oder sich für eine zu entscheiden. Reviews, wie die von Nerdbench, können immer nur eine Guideline sein, was uns gefällt. Das fängt bei der Farbe an und schließt auch die Oberfläche ein: die einen mögen Soft-Cases (Gummi) Material mehr, die anderen bevorzugen eher Hard-Cases. Wir von Nerdbench haben uns heute für eine softe Smartphone Schutzhülle entschieden – und zwar für die ArmourDillo Hybrid.
Das eingelegte Bild erinnert mehr an den Vorgänger vom Nexus 5
Die Oberfläche
Der Zubehörshop Mobilefun.de (sowie  AT, co.uk  und com) bieten die Schutz-Hülle in verschiedenen Farben an: Blau, Schwarz, Lila  sowie Rot. Wir haben uns für das trendige rot entschieden und dies bisher auch nicht bereut. Die ArmourDillo besteht aus zwei Teilen: die eine die sich grundsätzlich um das Gerät schwingt, sowie ein zweites Teil, das in die erste Hülle geclippt wird – mit einem besonderen Extra: einem Smartphone Stand – aber dazu später mehr.
Die Hülle ist sehr stabil
Die Buttons des Nexus werden von der Hülle ummantelt und lassen sich sehr viel angenehmer drücken als noch zuvor. Wir mögen generell die Buttons des Nexus 5 nicht sehr und fragen uns generell, wer auf die Idee gekommen ist, Laut- sowie Leiser und den Start Button aus Keramik zu fertigen. Bei drücken der Buttons muss man nun etwas mehr Kraft aufwenden. Das mag sich wie ein Nachteil an hören, hat aber den Vorteil, dass sich das Smartphone so sicher nicht in der Tasche selbst entsperrt. Sollte man – warum auch immer – freiliegende Buttons bevorzugen, gibt es ja immer noch die Möglichkeit die Schere anzusetzen. Schon beim Auspacken viel auf, dass sich die Hülle nicht wie andere SoftCases biegen lässt, sondern stabil seine Form behält wenn man das Case verbiegen möchte.
Die Hülle hat auf der Rückseite Noppen
Die Anschlüsse lässt das Case natürlich frei: Wir können weiterhin telefonieren, unsere USB Kabel anschließen und auch ein kabelgebundenes Headset an das Smartphone schließen. Auch das obere Mikrofon des Nexus 5, um Außengeräusche zu erkennen und zu filtern, liegt frei.  Ebenso wird die Kamera nicht beeinträchtigt: Die Hülle lässt Platz für den LED-Blitz und die Linse So gefällt das Nerdbench.
Alle nötigen Anschlüsse…
… liegen frei.
Man kann auch auf den Kickstand verzichten 
Ohne Kickstand wirkt die Hülle etwas nackt.

Wenn man den Kickstand nicht benötigt, ist es möglich, einfach den Teil mit Kickstand ab zunehmen. Man bleibt zurück mit der restlichen Hülle – wir bevorzugen allerdings den Grip mit beiden Teilen. Trennt man sich von dem Kickstand ist die Hülle natürlich schlanker und leichter  – auf Kosten des Schutzes.

An die Ecke des Tisches vibriert: Bald fällt das Nexus 5 runter
Auf der Rückseite der Armour Dillo hat der Hersteller viele Noppen platziert und wirkt damit nervigem Rutschen entgegen. Wer die glatte Rückseite des Nexus 5 kennt weiß, dass man dies gut über einen Tisch schleudern kann – mit der Hülle ist dies Vergangenheit.  Der Vibrationsalarm kann das Gerät nun auch nicht mehr von der Sofakante herunter vibrieren, da die  Noppen wie ein Standfuß agieren.
Mit der ArmourDillo Hybrid passiert das nicht mehr

Sehr gut gefällt uns, dass das Display bei einem Sturz nun keinen direkten Kontakt mehr mit dem Boden haben dürfte: eine gummierte Linie führt nun am Display entlang, was den direkt Aufprall auf der Bordsteinkante verhindern sollte. Nerdbench hat allerdings auf einen Drop-Test bisher verzichtet.

Der Kickstand
Jeder, der schon mal längere Zeit mit dem Zug oder Bus gefahren ist, kam bereits in die Verschung, das Smartphone zum Filme schauen zu verwenden. Google Play lädt mit der Rubrik Filme schließlich nur so dazu ein, dass Smartphone als mobiles Kino zu verwenden. Zunächst muss man dafür stundenlang das Smartphone ausrichten – gegen Bücher stellen, irgendwo etwas zum stabilisieren herholen – damit man das Gerät während dem Film schauen nicht die ganze Zeit halten möchte. Klappt das nicht, hat man spätestens nach einer halben Stunde keine Lust mehr, weil der Arm lahm wird. Außerdem kann man hier nicht wirklich von Konform sprechen.

Das Smartphone steht ohne unser Zutun

Die ArmourDillo ändert dies: auf der Rückseite der Hülle ist ein so genannter Kickstand angebracht. Diesen muss man nur schnell ausklappen und schon steht das Smartphone wie eine eins in perfekte Sichtposition. Nerdbench kann sich nun also bequem zurück lehnen und den Film genießen, während wir zur nächsten Messe fahren. Das Maximum holt man aus dem Kickstand raus, wenn man dabei noch einen Bluetooth Kopfhörer verwendet. So ist man völlig unabhängig vom Gerät und kann es sich im Zug sitz nach Belieben bequem machen. 

Das Nexus steht stabil 

Auch beim Laden ist der Kickstand praktisch: auf dem Nachtisch kann das Smartphone nun aufgerichtet stehen – klingelt morgens der Wecker muss man das Smartphone nicht erst auf nehmen, sondern kann den Wecker direkt ausschalten. Das könnte natürlich dazu führen, dass man einfach weiter snoozed – aber wir haben ja alle genug Selbstdisziplin, nicht wahr?

Der Stand macht das Serienschauen direkt viel angenehmer als die herkömmliche Methode

Das Fazit
Anfangs haben wir vom „3 in 1“ Prinzip der Überraschungseier gesprochen; und auch die AmourDillo Hybrid vereint Schutz, Look und Funktionalität in einem: Unser Nexus 5 sieht mit der Hülle einfach viel besser aus, als ohne und lässt sich besser greifen. Wer gerade vom Nexus 4 auf die neue Inkanation umgestiegen ist, wird sich vor allem an den sehr kantigen Seiten des Nexus 5 stören – das gehört mit der Smartphone Hülle der Vergangenheit an  und wird durch eine angenehme Gummierung ersetzt.

Filme schauen ist so viel angenehmer

Die Vorteile des Kickstands liegen auf der Hand und ergänzen die Schutzhülle um ein sinnvolles Feature. Gerade im letzten Jahr waren Smartphone-Ständer, in allen möglichen Varianten, groß im Trend. So freut es Nerdbench, dass man nun nicht mehr zwei Sachen mitschleppen muss (Smartphone-Ständer sowie Hülle), sondern beides in einem Zubehör-Teil intrigiert hat. Derzeit gibt es die Hülle für 15,99 auf Mobilefun.de. Von ServingTech gibt es eine klare Kaufempfehlung.

Was denkst du?
Grandios
0%
Genial!
0%
Es ist Liebe
0%
Kann man machen
0%
Wos?
0%
Nope.
0%
Über den Autor
Timm Mohn

Schreib- und Technikbegeistert. Freut sich über innovative Technik, kann Budget Smartphones nur bedingt ausstehen – WiFi Gadgets, wie die GoPro, umso mehr. Gründer von Nerdbench.com