Du liest gerade
CeBIT 2014: Smart Glasses im Hands-On

CeBIT 2014: Smart Glasses im Hands-On

von Timm Mohn13. März 2014

Ihr pendelt jeden Tag mehrere Stunden mit dem Zug zur Arbeit oder Uni? Das Zimmer ist zu klein für einen Beamer? Der Bildschirm von Google Glas ist euch zu klein? Der Visor von Geordie LaForge ist für euch das Mode-Stück Nummer Eins? Wenn ihr auch nur eine dieser Fragen mit „ja“ beantworten konntet, dann sind die Smart Glasses.


Auf der CeBIT 2014 hatten wir die Gelegenheit, eine weitere Datenbrille auszuprobieren: die Smart Glasses von Elvision Technologies. Diese legt den Fokus vor allem auf die Video-Wiedergabe im Kinoformat: mit den verschiedenen Varianten der – noch im Prototyp-Status sich befindlichen – Datenbrille kann man Bildschirme mit 64 beziehungsweise 86 Zoll simulieren – ein Muss für echte Kino-Fans. Bei unserem Test hat das Ganze auch erstaunlich gut geklappt: den Sänger Psy konnten wir bei seinem Gangnam Style ohne Probleme bewundern. Laut Aussteller soll die Smart Glass bereits im nächsten Jahr marktreif sein, bis dahin ist es aber noch ein langer Weg.


Leider scheint man auf die Homepage von Elvision Technologies keinen Wert zulegen, diese besteht nur aus einem grauen Hintergrund, der etwas an Minesweeper erinnert, sowie kryptischen Text.

Der Controller welcher Smartphone mit der Smart Glass verbindet

Was haltet ihr von Smart Glasses wie der eben vorgestellen Brille? Könnten solche Entwicklungen wirklich nützlich werden, oder handelt es sich dabei eher um unnötige Entwicklungen? Wir sind gespannt auf eure Meinung.

Was denkst du?
Grandios
0%
Genial!
0%
Es ist Liebe
0%
Kann man machen
0%
Wos?
0%
Nope.
0%
Über den Autor
Timm Mohn
Schreib- und Technikbegeistert. Freut sich über innovative Technik, kann Budget Smartphones nur bedingt ausstehen - WiFi Gadgets, wie die GoPro, umso mehr. Gründer von Nerdbench.com